Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russland bestellt wohl weitere Drohnen und Raketen aus dem Iran
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Donauwörth: Rabatz im Ankerzentrum: Neun Verletzte bei Auseinandersetzung

Donauwörth
17.10.2018

Rabatz im Ankerzentrum: Neun Verletzte bei Auseinandersetzung

Im Ankerzentrum in Donauwört hat es am späten Dienstagabend großen Ärger gegeben. Zahlreiche Polizisten waren im Einsatz. 
Foto: Wolfgang Widemann (Archivbild)

Mitarbeiter des Sicherheitsdienst hatten eine Auseinandersetzung mit einer Gruppe von Nigerianern. Erst die Polizei konnte die Situation beruhigen.

Nachdem es über Wochen hinweg im Ankerzentrum in Donauwörth einigermaßen ruhig geblieben war, ist die Situation am späten Dienstagabend wieder einmal eskaliert. Mitarbeiter des Sicherheitsdiensts lieferten sich eine massive Auseinandersetzung mit einer Gruppe von Nigerianern. Mindestens neun Personen erlitten Verletzungen. Erst ein größeres Polizeiaufgebot konnte die Lage wieder beruhigen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

18.10.2018

Nur mal so zur Info, Gambia liegt in Afrika, Afrika ist kein Land sondern ein Kontinent.
Und ja, ich habe eins von innnen gesehen, und Sie?
Klar ist, was dort passiert nicht ok ist. Aber wenn man die Leute ohne Perspektive einsperrt und einpfercht trägt das nicht
zur Ruhe bei. Hier braucht es schnellere Entscheidungen. Aber das kommt nun wirklich nicht überraschend....

18.10.2018

Die Leute dort sind nicht eingesperrt, haben alles was sie zum Leben benötigen. Und sie dürfen das Gelände auch verlassen. Wo ist das Problem dann also? Was schlagen Sie denn für Lösungen vor? Wo sonst soll man die Asylbewerber oder besser gesagt Migranten denn unterbringen? Und ja, ich habe auch schon mal ein Ankerzentrum von innen gesehen. Die Leute sind dort durchaus menschenwürdig untergebracht.

17.10.2018

Dank unsrem unfähigen Innenminister Seehofer haben wir jetzt solche Gefängnisse. Das hier alle angespannt und verzweifelt sind ist kein Wunder. Da braucht es nicht viel, dass die Situation eskaliert. Keiner weiß wie die Sicherheitsleute reagiert haben, wohl eher nicht deeskalierend. Aber wieder mal ein gefundenes Fressen für die AZ.

17.10.2018

>> Am Dienstag fanden Mitarbeiter der Firma, die in der Unterkunft für Ruhe und Ordnung sorgt, aber in einem Zimmer, das mehrere Afrikaner bewohnen, ein Messer. Dies ist laut Hausrecht im Wohnbereich verboten. <<

Ich denke es sind in Deutschland die letzten Jahre schon genug Menschen mit Messern getötet worden. Hier ist konsequentes Handeln richtig. Asylbewerber haben zu akzeptieren, dass hier unsere Regeln und unsere (zum Glück) strengen Waffengesetze gelten.


17.10.2018

Woher wollen Sie denn wissen, dass die Ankerzentren Gefängnisse sind? Haben Sie schon mal ein Ankerzentren von innen gesehen? Können Sie da mit reden? Ach so, nur mal zur Erinnerung: Erst vor ein paar Wochen wurde eine Mitarbeiterin im Ankerzentrum Donauwörth von einer Asylbewerberin mit dem Messer bedroht! Finden Sie das in Ordnung? Über diesen Vorfall gab es einen Artikel in der AZ.

18.10.2018

Tatsache ist doch, das diese Afrikaner kaum ein Anrecht auf Asy haben, ebenso die Gambier, ja vorher die große Freiheit genossen haben und auch Rabatz gemacht haben wo es nur ging. Diese unberechtigten Einwanderer sollten schnellstens rückgeführt werden, dann sind viele Probleme gelöst.