Newsticker
Russland greift Charkiw und Donezk an – Lyman offenbar eingenommen
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Kaisheim: Kaisheimer Schüler starten Spendenlauf für Kinder in Ukraine

Kaisheim
09.05.2022

Kaisheimer Schüler starten Spendenlauf für Kinder in Ukraine

Voll motiviert waren die Mädels und Jungs der Abt-Ulrich-Schule in Kaisheim beim Friedenslauf für die Kinder in der Ukraine.
Foto: Walter Knopp

Die Abt-Ulrich-Schule in Kaisheim setzt ein Zeichen für den Frieden. Am Ende kommt einiges Geld für Unicef zusammen.

Auch die Abt-Ulrich-Schule in Kaisheim hat ein Zeichen für den Frieden und gegen den Krieg in der Ukraine gesetzt. 200 Schülerinnen und Schüler starteten zu einem Spendenlauf, mit dem sie die Kinder im Kriegsgebiet der Ukraine unterstützen wollen.

Viele Kinder der Schule reagieren betroffen auf die Berichterstattungen über den Krieg in der Ukraine. Die Not und das Leid der Menschen gehen auch ihnen zu Herzen. Trotz der Machtlosigkeit, der man als Einzelner gegenübersteht, wollte man - so teilt die Schule mit - nicht zum alltäglichen Unterricht übergehen, sondern in den Klassen wurde viel gesprochen und überlegt, wie man besonders den Kindern in der Ukraine helfen könnte. So wurden Friedenstauben, Fahnen und Plakate gebastelt und damit wurde das Schulgebäude dekoriert. Kreative Postkarten und Friedenstauben als Gebäck wurde den Mitschülern verkauft. Der Pausenverkauf wurde selbst organisiert und der Gewinn gespendet.

Sponsoren zahlen für jede Runde, welche die Schüler in Kaisheim laufen

Den vorläufigen Abschluss bildete ein Friedenslauf mit Unterstützung von Unicef, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen. Fleißig sammelten die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld Sponsoren, denn für jede gelaufene Runde auf dem Sportplatz konnten Verwandte, Freunde und Bekannte spenden. So motiviert liefen die Kinder Runde um Runde für den guten Zweck. Am Ende konnte man als Resultat aller Aktionen der Unicef-Ukraine-Hilfe an die 2000 Euro überweisen. "Ein toller Erfolg", merken dazu die Verantwortlichen an. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.