Newsticker
RKI warnt vor Überschätzung von Selbsttests in der Pandemie-Bekämpfung
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Donauwörther Baskets schlagen das Schlusslicht 71:51

Basketball

21.01.2019

Donauwörther Baskets schlagen das Schlusslicht 71:51

Josh Korn (Mitte) erzielte gegen den Tabellenletzten aus Ingolstadt-Ringsee zwölf Punkte für die Donauwörther Baskets.
Bild: Szilvia Izsó

Donauwörther gewinnen gegen Ingolstadt-Ringsee ohne zu glänzen. Mit dem nächsten Gegner wartet eine schwerere Aufgabe.

Zum Auftakt der Rückrunde in der Bezirksoberliga haben die Basketballer der VSC Baskets Donauwörth einen 71:51-Sieg gegen den ESV Ingolstadt-Ringsee errungen.

Spielertrainer Benni Vogel verzichtete wegen Knieproblemen auf seinen Einsatz und konzentrierte sich bei diesem Spiel ganz auf das coachen. Trotz des Fehlens von Niklas Scheuerer und Felix Groß konnte er auf einen zwölf Mann starken Kader zurückgreifen, unter anderem, weil Steven Rissling zurück zu den Baskets kam. Jedoch erwischten die Bären, wie schon so oft, einen schlechten Start. Die Mannverteidigung stand recht stabil, das Problem war die Offensive. Donauwörth konnte wenig über Schnellangriffe punkten und tat sich im Systemaufbau sehr schwer. Deswegen stand es nach dem ersten Viertel 14:14.

Umstellung auf Zonenverteidigung bringt den Erfolg

Benni Vogel stellte im nächsten Spielabschnitt auf Zonenverteidigung um. Dadurch erzielte Ingolstadt im zweiten Viertel nur fünf Punkte. Im Angriff kamen die Bären langsam in Fahrt, da auch der Wurf wieder besser fiel. Zur Halbzeit lautete der Spielstand 27:19.

Ein erneuter Defensivwechsel auf Mannverteidigung mit einer Presse übers ganze Feld bracht die endgültige Wende. Durch viele Ballgewinne hatte der VSC oft ein Überzahlspiel und konnte dadurch leicht abschließen. Punkt für Punkt bauten die Baskets ihren Vorsprung aus und konnten dadurch in den letzten Minuten einen Gang zurückschalten. Hier konnte der Trainer munter durchwechseln, damit jeder auf seine Spielzeit kam. Neuzugang Florian Erdle hatte ein gutes Debüt.

Insgesamt war es ein eher mäßiger Auftakt, der diesmal für einen deutlich Sieg gereicht hat. Für die kommenden Gegner müssen die Bären ihre Leistung noch steigern, was diese Woche im Training angegriffen wird. Am Sonntag müssen die Donauwörther zum direkten Tabellennachbar, den Sporfreunden Friedberg. Das Team hat derzeit zwölf Punkte auf dem Konto und steht hinter den Baskets auf dem vierten Rang. Allerdings haben die Friedberger auch ein Spiel weniger absolviert als die Donauwörther. (dz)

VSC Baskets Donauwörth Groß (5 Punkte /1 Dreier), Cirone, Erdle (4), Hitzli, Kainhofer (15/1), Korn (12/2), Krippner, Lechner (8), Rissling, Seliger (8), Ulrich (6/2), West (13)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren