Stockschießen

14.09.2019

ESV nutzt Heimvorteil

Die Gewinner des Rainer Herbstturniers: (von links) Die Karlshulder Johann Popp, Anton Schlingmann und Jürgen Hahn (es fehlt Herbert Reitmeier) sowie Julian Schirmböck und Stefan Peschel vom gastgebenden ESV.

Rainer Duo gewinnt eigenes Turnier. Bei den Viererteams siegt Karlshuld

20 Mannschaften sind beim internationalen Herbstturnier des Eissportvereins Rain an den Start gegangen. Die Wettkämpfe wurden in zwei parallelen Gruppen ausgetragen. Diese teilten sich auf in eine Gruppe mit elf „normalen“ Moarschaften – je 4 Stockschützen – und eine Duo-Gruppe mit neun Teams. „Duo“ bedeutet, dass nur zwei Spieler in der Mannschaft mit je zwei Eisstöcken sind. Die Mannschaften kamen überwiegend aus Schwaben und Oberbayern. Mit ESC Züri Leu war ein Team aus der Schweiz dabei.

In Gruppe A (Duo) legte die Mannschaft des gastgebenden ESV mit Stefan Peschel und Julian Schirmböck den besten Start hin. Sie führten die Gruppe durch das ganze Turnier, bei nur einer Niederlage gegen den SV Loholz/Kolbermoor, souverän an. Insofern gingen sie verdient als Sieger mit 14:2 Punkten hervor. Bemerkenswert war das Spiel gegen den VSC Donauwörth, bei dem Rain den Gegner mit 23:3 in die Schranken wies. Auf dem zweiten Platz landete der SV Holzkirchen (12:4), gefolgt vom VSC Donauwörth (10:6). Die Mannschaften auf den Plätzen vier bis sechs waren punktgleich; es entschied die bessere Stocknote über die jeweilige Platzierung: SV Loholz/Kolbermoor vor dem EC Augsburg und dem SV Unterbernbach. Auf Platz sieben landete der TSV Schwabmünchen, gefolgt von den Stockfreunden Bäumenheim. Die rote Lampe (Platz neun) ging an den TSV Harburg, dem kein einziger Sieg gelang.

Spannend ging es auch in Gruppe B (Vierer-Mannschaften) zu. Dort zeichnete sich der SV Karlshuld früh als Favorit ab. Die Mannschaft verlor nur ein Spiel und war mit 18:2 klarer Gruppensieger. Auf Platz zwei folgte der SV Tagmersheim (12:8), auf Rang drei kam der FSV Buchdorf. Die beiden Moarschaften waren punktgleich, die Tagmersheimer hatten mit 1,140 die bessere Stocknote. Den vierten Rang belegte mit 11:9 Punkten der SSV Höchstädt – mit der besseren Stocknote von 1,392 – vor dem FC Ehekirchen. Die nächsten drei Platzierten waren ebenfalls punktgleich (10:10) – dies waren der SV Bertoldsheim, gefolgt von Züri Leu und der SpVgg Joshofen/Bergheim. Auf den weiteren Plätzen: 9. VfB Oberndorf, 10. SV Münster, 11. Stockfreunde Bäumenheim. (dz)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren