RegionalligaBayern

22.05.2014

Ein Sieg zum Abschied

Copy%20of%202761.tif
2 Bilder
Benjamin Woltmann, Jens Meckert, Ugur Yilmaz, Maximilian Lutz, Bernd Taglieber und Sascha Jöckel (von links) sind gestern Abend vom TSV Rain verabschiedet worden. Beim anschließenden letzten Spiel dieser Regionalligasaison feierte das Schlusslicht einen verdienten 1:0-Erfolg gegen die zweite Mannschaft des FC Augsburg.

Bei Rains 1:0 gegen Augsburg II erzielt mit Mariusz Suzsko der beste Akteur auf dem Platz das entscheidende Tor. Für mehrere Spieler ist es der letzte Auftritt beim TSV

Gestern Abend um 20.17 Uhr hat sich der TSV Rain aus der Regionalliga Bayern verabschiedet. Der Absteiger konnte dies erhobenen Hauptes tun, hatte er doch zuvor gegen zweite Mannschaft des FC Augsburg verdient gewonnen. Beim 1:0 (0:0) erzielte Mariusz Suszko das Tor des Tages. Rains Interimstrainer Günther Reichherzer baute damit seine perfekte Bilanz aus, er holte in drei Partien als Verantwortlicher neun Punkte.

Neben der überschaubaren sportlichen Bedeutung der Partie stand am 36. und letzten Spieltag vor allem die Verabschiedung mehrerer Akteure im Mittelpunkt, die künftig nicht mehr für den TSV tätig sein werden. Der Verein bedankte sich vor dem Anstoß beim Trainergespann der U23, Jens Meckert und Robert Leinfelder, sowie den Spielern Ugur Yilmaz, Benjamin Woltmann, Maximilian Lutz, Bernd Taglieber und Sascha Jöckel. Die beiden Letztgenannten hatte Reichherzer deshalb auch in die Startelf beordert. Als sie im Verlauf der Partie ausgewechselt wurde, gab es kräftigen Applaus von den Rängen und vom TSV-Fanclub auf der Tribüne schallte es „Sascha, wir danken Dir“ und „Dago, wir danken Dir“.

Taglieber war auch bei der ersten nennenswerten Szene beteiligt, als er auf Rains rechter Abwehrseite den Ball an Pablo Pigl verlor, dessen anschließende Flanke der in der Mitte völlig frei stehende Valonis Kadrijai aber nicht richtig erwischte. Rain trat nach knapp einer halben Stunde erstmals gefährlich auf, doch Marco Friedl (28.) und Suzsko verfehlten das Ziel (29.). Den Torschrei auf den Lippen hatten die Zuschauer wenig später, doch Sebastian Kinzel setzte das Leder nach herrlichem Zusammenspiel mit Suzsko knapp neben den Pfosten. Zur zweiten Hälfte brachte FCA-Coach Dieter Märkle den 18-jährigen Röglinger Marco Schuster in die Partie, Johannes Müller aus Schäfstall spielte 90 Minuten für die Augsburger. Die Gäste wären auch beinahe durch Moritz Nebel in Führung gegangen, doch er schoss aus acht Metern am Kasten vorbei (59.). Danach aber war der TSV eindeutig am Drücker und hatte binnen weniger Minuten zwei riesige Chancen durch Kinzel (66.) und Friedel (68.), die jeweils aus kurzer Distanz an Gästekeeper Daniel Müller scheiterten. Das erlösende 1:0 blieb dem quirligen und spielfreudigen Suszko vorbehalten, der Müller mit einem trockenen Linksschuss aus zehn Metern überwand (76.). Fast wäre Suzsko ein weiterer Treffer geglückt, doch sein gefühlvoller Heber von der Strafraumkante sprang von der Latte zurück ins Feld (82.).

Das Auslassen zahlreicher Gelegenheiten hätte sich für die Heimelf in der Schlussphase beinahe gerächt. Doch Kevin Maschke – seit der 47. Minute für Jöckel im Rainer Kasten – parierte einen schwach getretenen Handelfmeter von Johannes Müller (87.). In der Nachspielzeit kam Augsburgs Maximilian Löw frei zum Kopfball, doch Maschke hielt den knappen, aber verdienten Sieg zum Abschluss der Saison fest.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren