Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen

Fußball-Bayernliga

08.10.2017

Krabler erlöst den TSV Rain

Michael Krabler (in Rot) erzielte den Ausgleich – Augsburgs guter Torwart Tobias Antoni, Fabian Krug (Nummer 17) und der ehemalige Rainer Benjamin Woltmann (Nummer acht) konnten da nur noch zuschauen.
Bild: Gerd Jung

Erst spät gelingt dem Team der Ausgleich gegen Schwaben Augsburg.

Rain Mit 1:1 teilten sich im schwäbischen Derby der tabellenzweitplatzierte TSV Rain und der aktuelle tabellen-siebte TSV Schwaben Augsburg die Punkte. Die Gäste aus der schwäbischen Regierungshauptstadt gingen schon in der Anfangsphase durch ihren Leistungsträger Daniel Framberger mit 1:0 in Führung. Rain tat sich dagegen sehr schwer und fand lange Zeit keine Mittel gegen die dicht gestaffelte Schwaben-Abwehr. Ab Mitte der zweiten Halbzeit erhöhten die Rainer den Druck und wurden mit dem 1:1-Ausgleich durch das Tor von Michael Krabler in der 84. Minute belohnt. Mit 350 Zuschauern hatte das Derby einen schönen Rahmen.

Erwartungsgemäß änderte Rains Trainer Karl Schreitmüller nach fünf Spielen ohne Niederlage seine Startformation nicht. Da sich beide Teams gut kennen und auch einen hohen Respekt voreinander haben, riskierte man zunächst nicht all zu viel. Rain hatte zwar durch Stefan Müller in der achten Spielminute den ersten Torabschluss, doch der Schuss ging drüber. In der 13. Minute gingen die Schwaben unter gütiger Mithilfe der Rainer Defensive mit 1:0 in Führung. Der Ball wurde nicht sauber herausgespielt, sondern kam zu Torhüter Kevin Maschke. Dieser traf das Spielgerät nicht richtig und schlug eine Kerze. Michael Geldhauser musste den Ball nur mehr quer legen. Daniel Framberger hatte freie Bahn und erzielte das 0:1. In der Folgezeit fand Rain kein Mittel gegen die tief stehenden Schwaben, die entgegen ihrer sonstigen Gewohnheit nur mit langen Bällen agierten.

In der 37. Minute, nach einem Freistoß von Lorenzo Gremes, zwang Kevin Gutia per Kopf Kevin Maschke zu einer Glanzparade. Danach verfehlte ein Schuss von Julian Brandt knapp sein Ziel (43.). Die finale Chance der ersten Halbzeit hatten wieder die Rainer. Marko Cosic bedient Marco Friedl, der aber am ausgezeichneten Tobias Antoni im Schwaben-Tor scheiterte (44.).

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Rain agierte jetzt aber deutlich stärker als in der ersten Halbzeit. Nachdem zuvor im Mittelfeld ein Foulspiel eines Schwaben-Spielers ungeahndet blieb, ging Innenverteidiger David Bauer etwas ungestüm gegen Daniel Framberger zu Werke. Dies führte zu einem Elfmeter. Doch hier zeigte Maschke seine Klasse und wehrte den Elfmeter von Michael Geldhauser ab. Danach setzte die Rainer Trainerbank ein deutliches Zeichen. Mit der Einwechslung von Johannes Müller für Marcel Posselt und Michael Krabler für Marco Friedl war für jeden ersichtlich, der TSV Rain will das Spiel nun unbedingt noch drehen – und kam zu einigen Chancen. In der 84. Minute dann die Erlösung: Stefan Müller bediente Michael Krabler. Der Ball war eigentlich schon weg, doch Krabler zeigte seine Klasse: Er setzte nach, erkämpfte sich den Ball zurück, und stocherte ihn zum umjubelten 1:1-Ausgleich ins Netz. Schwaben schwamm nun gehörig und mit ein bisschen Glück wäre für Rain sogar noch der 2:1-Siegtreffer möglich gewesen. Doch einen Kopfball von Rains Kapitän Fabian Triebel schlug Matthias Wallner in der letzten Minute von der Linie.

TSV Rain Maschke – Rothgang, Triebel, Bauer, Götz – Knötzinger, Posselt (ab 59. J. Müller) – Brandt (ab 79. Luburic); S. Müller, Friedl (ab 59. Krabler) – Cosic.

TSV Schwaben Augsburg Antoni – Wallner, Baier, Woltmann, Hildmann – Fiedler (ab 73. Feicht), Framberger, Gutia, Gremes (ab 90.+2. Drechsler) – Geldhauser, Fackler-Stamm (ab 63. Krug)

Tore 0:1 Daniel Framberger (13.), 1:1 Michael Krabler (84.) Bes. Vorkommnisse Michael Geldhauser (TSV Schwaben Augsburg) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Kevin Maschke (58.). Gelbe Karten Johannes Rothgang, Marcel Posselt, Michael Knötzinger, David Bauer, Marco Luburic - Michael Geldhauser, Matthias Wallner, Maximilian Fiedler. Zuschauer: 350

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren