Newsticker

Österreich will ab 14. April die Anti-Corona-Maßnahmen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. TSV Wemding hat die Gegner im Griff

Judo

29.10.2019

TSV Wemding hat die Gegner im Griff

In starker Form präsentierten sich beim Heimwettkampf die Wemdinger Judokas. Im Bild kontert Michael Gottwald (in Weiß-Blau) den Angriff seines Gegners.
Bild: Sebastian Lechner

Die Judokas des TSV Wemding nutzen beim Schwabenliga-Wettbewerb in eigener Halle den Heimvorteil. Besonders der Wettkampf gegen ein Team hat es in sich.

In Erwartung von spannenden und spektakulären Kämpfen waren zahlreiche Besucher in die Wemdinger Stadthalle gekommen. Der Heimkampftag der Wemdinger Judokas sollte keine Wünsche offenlassen.

Neben dem TSV-Vorsitzenden Anton Eireiner und seiner Stellvertreterin Bianka Maier besuchten auch Bürgermeister Dr. Martin Drexler und Sportreferent Dieter Langer die Wettkämpfe, um den Judokas viel Erfolg für die anstehenden Kämpfe zu wünschen. Noch vor Wettkämpfen überreichte Abteilungsleiter Jörg Fackler Herbert Mühlbauer ein kleines Geschenk anlässlich seines Geburtstags und dankte ihm für seinen jahrzehntelangen unermüdlichen Einsatz für die Abteilung.

Couragierter Auftritt gefordert

Die Kämpfe begannen mit einer Begegnung des heimischen TSV gegen die Kampfgemeinschaft aus Lindau und Memmingen. Ligacoach Marco Schmidt forderte von seinem Team beim Heimspiel einen couragierten Auftritt, um die ersten Punkte einzufahren. Die Auslosung der Gewichtsklassen hatte ergeben, dass Leichtgewicht Bernd Jankovsky (-66 Kilo) starten musste. Dieser bestimmte das Geschehen durch einen überlegenen Griff und sicherte seiner Mannschaft nach kurzer Kampfdauer durch eine Würgetechnik den ersten Punkt.

TSV Wemding hat die Gegner im Griff

Marco Lechner (-81 Kilo) konnte den Angriff seines Gegners kontern und ihn auf den Rücken werfen. Ligacoach Marco Schmidt (+90 Kilo) stellte wenig später durch einen erfolgreichen Haltegriff auf 3:0, womit der Mannschaftssieg bereits feststand. Zur Freude des Publikums bauten Alexander Lachner (-73 Kilo) und Jonathan Stecher (-90 Kilo) das Ergebnis zu einem 5:0 aus.

Früher Sieg gegen starke Königsbrunner

Für die Begegnung gegen den Polizeisportverein Königsbrunn stellte Schmidt seine Mannschaft auf mehreren Positionen um. Michael Gottwald (-66 Kilo) und Alexander Lachner (-81 Kilo) siegten jeweils durch spektakuläre Wurftechniken, womit nur noch ein Punkt gegen die starken Königsbrunner fehlte. Diesen sicherte bereits im nächsten Kampf Tobias Brenner (+90 Kilo) ebenfalls durch einen Wurf. Somit waren die knappen Niederlagen von Jürgen Jung (-73 Kilo) und Benjamin Rauwolf zu verschmerzen.

Unerwartet deutlich gestaltete sich der Ausgang der Begegnung gegen die KG Augsburg/Königsbrunn. Bernd Jankovsky (-66 Kilo), Marco Lechner (-81 Kilo), Marcel Schmidt (+90 Kilo), Alexander Lachner (-73 Kilo) und Jonathan Stecher (-90 Kilo) konnten durch überzeugende Leistungen einen 5:0-Sieg einfahren. Noch wartete allerdings mit Titelverteidiger TV Kaufbeuren die höchste Hürde, denn auch die ersatzgeschwächten Allgäuer hatten bis dahin alle Begegnungen souverän gewonnen. Da Kaufbeuren im Leichtgewicht keinen Kämpfer stellen konnten, gewann Bernd Jankovsky kampflos. Alexander Lachner (-81 Kilo) konnte Routinier Andreas Roth durch guten Griffkampf auf Abstand halten und profitierte letztendlich von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners.

TSV Wemding fährt als Tabellenführer nach Memmingen

Wie in den Begegnungen zuvor lagen die Wemdinger nun mit 2:0 in Front. Zum entscheidenden Kampf sollte es zwischen Marcel Schmidt und Michael Roßberg im Schwergewicht kommen. Da Schmidt seine anfängliche Führung nicht halten konnte, ging es in den Golden Score, in dem die erste Wertung den Sieg bringt. Diese gelang dem jungen Wemdinger unter lautem Jubel des Publikums: Mit einer Beintechnik beförderte er seinen Gegner auf den Rücken.

Michael Gottwald (-73 Kilo) zeigte einen starken Kampf, in dem er in Führung liegend aufgrund einer Würgetechnik aufgeben musste. Abschließend war Spitzenkämpfer David Karle für Jonathan Stecher (-90 Kilo) eine Nummer zu groß. Am Ende des engen Matches feierte die Halle einen knappen, aber nicht unverdienten 3:2-Sieg.

Somit fährt das Wemdinger Team als Tabellenführer in zwei Wochen nach Memmingen, wo die Rückkämpfe anstehen. „Wir haben unseren Heimvorteil optimal genutzt und uns eine gute Ausgangssituation geschaffen, der große Favorit bleibt aber Kaufbeuren“, resümierte Ligacoach Marco Schmidt. Abteilungsleiter Jörg Fackler gratulierte zu den vier Siegen und brachte seinen Stolz über die gezeigten Leistungen zum Ausdruck. (tsv)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren