Newsticker

Moderna will Zulassung für Corona-Impfstoff in EU beantragen
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. VSC Donauwörth: Piva muss ein Machtwort sprechen

Volleyball

24.11.2018

VSC Donauwörth: Piva muss ein Machtwort sprechen

Chiara Piva trieb ihre Teamkolleginnen gegen Mauerstetten III zum Sieg, nachdem die Partie gegen Obergünzburg II verloren ging.
Bild: Szilvia Izsó

Erste Frauenmannschaft des VSC Donauwörth unterliegt beim TSV Obergünzburg II mit 0:3. Wie das Team gegen Mauerstetten III wieder in die Erfolgsspur findet.

Donauwörth Beim Tabellenführer der Volleyball-Bezirksliga, dem TSV Obergünzburg II, hatten die Volleyballerinnen des VSC Donauwörth nichts zu bestellen. Besser lief es da gegen die dritte Mannschaft des SV Mauerstetten. Auch die Damen III des VSC beendeten den vergangenen Spieltag mit einer Niederlage und einem knappen Sieg.

Damen, Bezirksliga VSC Donauwörth – TSV Obergünzburg II 0:3 (15:25; 16:25; 24:26), VSC Donauwörth – SV Mauerstetten III 3:1 (25:21; 21:25; 25:21; 25:15). Zum zweiten Mal reisten die VSC Damen 1 in Obergünzburg an und wollten das Rückspiel nutzen, um ihr Können erneut unter Beweis zu stellen. Allerdings fanden die VSC-Damen in der kalten Halle nur schwer ins Spiel und mussten somit den ersten Satz an die Gastgeberinnen abgeben. Im zweiten Satz merkte man den Donauwörtherinnen zwar an, dass sie mithalten können, allerdings nutzten die Spielerinnen des TSV Obergünzburg II die Schwächephasen ihrer Gegner gekonnt.

Beim nächsten Seitenwechsel spornte Trainerin Petra Heel die Damen nochmals an: „Jetzt gilt es, mehr Beinarbeit, schneller an die Bälle und dann macht ihr die Punkte.“ Neu motiviert zeigen die Damen von Anfang an gute Angriffe, starke Abwehraktionen und druckvolle Aufschläge. Der dritte Satz war somit stark umkämpft. Am Ende reichte es aber knapp mit 24:26 nicht zum Satzgewinn.

Das zweite Aufeinandertreffen mit den jungen Frauen aus Mauer-stetten wollten sich die Donauwörtherinnen deutlich für sich entscheiden. Jedoch wehrten sich die Mauerstetterinnen stak und konnten den druckvollen Angriffen des VSC vorerst entgegenwirken. Mit 25:21 ging der erste Satz an die Donauwörtherinnen. Im zweiten Satz konnten sich die VSC-Frauen nicht absetzen und und der Satz ging an Mauerstetten. In Satz drei nahmen sich die VSC-Spieler wieder zusammen. Zuspielerin Chiara Piva sprach ein Machtwort und trieb ihre Teamkolleginnen zum Sieg. Durch konstantes Spiel in der Abwehr und im Angriff setzten sich die Donauwörtherinnen im vierten Satz wieder durch. Somit verabschieden sich die Damen I mit 15 Punkten in die Winterpause.

VSC Donauwörth Böhm, A. Faber, L. Faber, Mayr, Meyer, Piva, Schrott, Schulz, Seliger und Thren.

Konzentrations- und Kommunikationsprobleme den Damen III

Damen,Kreisliga Nord VSC Donauwörth III – TV Gundelfingen: 0:3 (16:25, 16:25, 13:25); VSC Donauwörth III – TSV Mönchsdeggingen: 3:2 (25:17, 25:13, 24:26, 22:25, 15:4). Mit großen Erwartungen trat die dritte Frauenmannschaft des VSC Donauwörth die Reise nach Gundelfingen an. Im ersten Spiel konnte sich der VSC dank einer starken Aufschlagsserie der Stellerin Stella Kiderle zunächst behaupten, mussten den Satz durch Konzentrations- und Kommunikationsprobleme aber abgeben. Auch im zweiten und dritten Satz fanden die Spielerinnen der Damen III nicht zu ihrem gewohnten Spielniveau.

Im zweiten Spiel gegen die Mannschaft vom TSV Mönchsdeggingen war der VSC in den ersten beiden Sätzen die überlegene Mannschaft. Dann fiel sie aber in ein Motivationstief und musste so die beiden nächsten Sätze abgeben. Im Tiebreak kehrte der VSC zu alter Stärke zurück und gewann durch platzierte Angriffe klar mit 15:4.

VSC Donauwörth Fillep, Heinrich, Kiderle, Schwarz, Waffler, Weber, Özdemir, Dirr und Schreiber

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren