1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Die Pfarreiengemeinschaft Merching wächst und wächst

Merching

08.09.2019

Die Pfarreiengemeinschaft Merching wächst und wächst

Copy%20of%20Kaplan_Joshi.tif
2 Bilder
Kaplan Joshi freut sich auf die Begegnung mit den Menschen in der Pfarreiengemeinschaft Merching (links).
Bild: Christina Riedmann-Pooch

Nun gehört auch Hochdorf zu Merching. Pfarrer Xavier freut sich über Unterstützung durch zwei Geistliche.

Zu Merchings Pfarreiengemeinschaft zählt seit dem 1. September nun auch Hochdorf. Pfarrer Franz Kratzel, der bisher den Ortsteil betreut hatte, gab sein Amt aus Altersgründen zu diesem Termin auf.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Wir sind nun eine vollständige Pfarreiengemeinschaft geworden“, sagte Pfarrer Xavier dazu. Weil auch die Schulkinder nach Merching kommen und die Gemeinden politisch zusammengehören sei dies ein logischer und auch sehr positiver Schritt.

Xavier freut sich auf die Hochdorfer Kirchengemeinde, in der dreimal pro Monat ein Gottesdienst stattfinden wird und auch insbesondere darauf, die Kinder, die er schon aus dem Unterricht kennt, weiter zur Erstkommunion begleiten zu dürfen. Natürlich wäre die weiter gewachsene Pfarreiengemeinschaft für einen einzelnen Priester viel zu groß.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Pfarrer Xavier freut sich über doppelte Unterstützung in Merching

Am 2. September bekam Pfarrer Xavier aber doppelte Unterstützung: Kaplan Joshi Georg Kochupurakkal, der seit diesem Zeitpunkt in Steindorf lebt und auch Dirk Fischer, der schon im Juli als Vertretung in Merching war, sagten sofort zu, als ihnen Domkapitular Harald Heinrich die Mitarbeit in der Diözese anbot und die Pfarreiengemeinschaft vorschlug. Der 35-jährige Kaplan Joshi stammt aus Indien, Kerala, und gehört dem Prämonstratenserorden, einer Gemeinschaft von Priestern mit Ordensgelübde, an.

Er ist seit November 2018 in Deutschland und war bisher in St. Afra und St. Ulrich eingesetzt. Den Sprung in die völlig andere deutsche Kultur habe er als bereichernd empfunden. Sicher auch wegen seiner offenen heiteren Art sei ihm die Begegnung mit den Menschen ein besonderes Anliegen. Der herzliche Empfang, den ihm die Steindorfer bereitet haben, habe ihn sehr berührt. Obwohl er erst kurze Zeit hier ist, hat er keinen Namen vergessen: Marianne Schuster von der Kirchenverwaltung und Monika Dietmair mit ihrem Team begrüßten ihn ebenso wie die politische Gemeinde um Bürgermeister Paul Wecker. Immer wieder komme jemand vorbei, erzählt er: Genau diese natürliche Dorfgemeinschaft habe er in Augsburg manchmal ein wenig vermisst, obwohl er gleichzeitig unterstreicht, wie bereichernd für ihn der Kontakt mit den Bewohnern der Altenheime war, die er neben seiner klerikalen Tätigkeit seelsorgerisch betreuen durfte.

Kaplan Joshi liebt scharfes Essen

Er liebe scharfes indischen Essen, das er sich auch selbst zubereite, verrät er, aber Debreziner mit Butterbreze seien ebenfalls nach seinem Geschmack. Am meisten freue er sich in Merching darauf, mit den Menschen zu sprechen, sie kennenzulernen. Ihr Herz zu verstehen, sei ihm ein großes Anliegen, betont er.

Fischer ist gebürtiger Essener und hat zwei Doktortitel. Eigentlich hatte er schon beim Pfarrfest in Merching als Vertretung seinen Einstand. Zu Pfarrer Xavier habe er sofort einen guten Draht gehabt. Zudem habe ihm die gute Atmosphäre im Pfarrverband sofort gefallen. Der Pfarrer, der neben Humanmedizin auch Philosophie und Theologie in München, Lübeck, Rom und Frankfurt am Main studiert hat, ist seit 2016 wissenschaftlicher Leiter der Lehr- und Forschungsstelle für Wehrmedizinische Ethik an der Sanitätsakademie der Bundeswehr in München ist. Dort könne er all sein Wissen miteinander verknüpfen. Aber so oft es sein Dienstplan erlaubt, will er in die Pfarreiengemeinschaft kommen. Er freue sich auf die Zeit in Merching und „miteinander und füreinander auf dem Weg zu sein“, schließlich wohne er quasi um die Ecke, in Hochzoll. Pfarrer Xavier sei froh, der gewachsenen Gemeinschaft nun ausreichend Gottesdienste und seelsorgerische Betreuung anbieten zu können, sagt er.

Schon lange gehören zur Pfarreiengemeinschaft Merching auch Steinach und Unterbergen. 2012 kamen Schmiechen und Maria Kappl dazu und 2013 – nach dem plötzlichen Tod Pater Matawas – Steindorf, Eresried und Hausen. Nun gehört auch noch Hochdorf zur Pfarreiengemeinschaft.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit dem Newsletter der Friedberger Allgemeinen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren