Newsticker
10.000 Impfdosen stehen bereit: Bayern beginnt mit Impfungen für Polizisten
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Dunkle Ecken in Friedberg beschäftigen den Stadtrat

Friedberg

31.01.2019

Dunkle Ecken in Friedberg beschäftigen den Stadtrat

Bei Dunkelheit fühlen sich die meisten im Schutz der Straßenlaterne sicherer.
Bild: Wolfgang Widemann (Symbolfoto)

Unsere Leser vermissen an verschiedenen Stellen in Friedberg eine Straßenbeleuchtung. Doch die Stadträte wollen nicht alle Wünsche erfüllen.

Es werde Licht – zumindest an manchen dunklen Stellen. Der Bauausschuss des Friedberger Stadtrats beschäftigte sich in seiner jüngsten Sitzungen mit den Hinweisen, die unsere Leserinnen und Leser auf fehlende Straßenbeleuchtung gegeben hatten. Einig waren sich die Politiker, dass nicht alles taghell beleuchtet werden muss. Mitunter bleibt alles beim Alten, teilweise gibt es sogenanntes Bewegungslicht, das von Sensoren gesteuert wird und nur scheint, wenn Passanten in der Nähe sind.

Konkret geht es dabei um folgende Stellen in Friedberg

  • Gernbreiten 1 bis 4 Rederzhausen Die Beleuchtung wird noch heuer installiert.
  • Sankt Afra zur B 2 Der Ausschuss kann den Wunsch nachvollziehen. Auf der 800 Meter langen Wegstrecke soll ein bewegtes Licht installiert werden.
  • Maria-Alber-Straße/Burgfriedenstraße Hier handelt es sich teilweise um Augsburger Stadtgebiet. Deshalb sind Absprachen erforderlich. Grundsätzlich sieht der Ausschuss aber Handlungsbedarf.
  • Andechsstraße 8 bis Maria-Alber-Straße Hier werden in diesem Jahr Lampen installiert.
  • Zufahrt Wohnhäuser am Friedberger See Weil es sich um ein Wochenendgebiet handelt, lehnt die Stadt eine Beleuchtung ab.
  • Treppe Achstraße zum Wasserwärterhaus An dieser Stelle sieht die Stadt Handlungsbedarf. Wann und was genau verändert wird, wird noch geprüft.
  • Volksfestplatz Da der Bereich im Zuge des Neubaus der Vinzenz-Pallotti-Schule ohnehin neu überplant wird (wir berichteten), wartet die Verwaltung auf politische Entscheidungen.
  • Laubenweg in Derching Hier fehlt laut Verwaltung mindestens eine Leuchte. Sie soll im Laufe des Jahres installiert werden. Für den übrigen Bereich ist noch eine nähere Prüfung nötig.
  • Stadtgraben von Haagstraße bis AOK Hier dauert die Prüfung an. Eventuell erfolgt eine Installation im Zuge des Bahnhofstraßenausbaus.
  • Brunecker Straße 52 bis 58 Wie Stefan Meyr berichtet, gab es an dieser Stelle nach dem Umstieg auf LED-Leuchten Beschwerden darüber, dass das Licht zu hell sei. Daraufhin rüstete die Stadt mit Abschirmblechen nach.
  • Weg am Auerwiesenbach zwischen Bozener und Trienter Straße Hier wird ein Licht mit Bewegungsmelder installiert.
  • Fuß- und Radweg von Lechhausen bis Derching Der Abschnitt liegt im Außerortsbereich. Bauausschuss kann sich allenfalls eine Beleuchtung der Unterführung vorstellen. Der Vorgang wird noch näher geprüft.
  • Einmündung Bressuire-Ring/Chippenham-Ring Auch dieser Knotenpunkt liegt außerorts. Die Ausschussmitglieder lehnten darum die Installation einer Beleuchtung grundsätzlich ab. (mit maikö)
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren