1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Viel gelernt und viel gelacht

Ausbildung

17.10.2017

Viel gelernt und viel gelacht

Gesellenbriefe und Ehrungen für die jungen Schreiner in Dasing. Unser Bild zeigt von links: Obermeister Konrad Sedlmeyr, Max Wallner, Rebecca Deil, Daniel Haupt, Christian Weinberger, Florian Krist und Studiendirektorin Sonja Schmaus von der Berufsschule Aichach.
Bild: Thomas Sedlmeyr

23 junge Schreiner aus dem Landkreis erhalten ihren Gesellenbrief. Ein Rückblick auf die Lehrjahre sorgt für gute Laune

Den vorläufigen Gesellenbrief hatten alle 23 Azubis im Schreinerhandwerk schon seit Juli in der Tasche – und nun bekamen sie ihn ganz offiziell im Rahmen einer zünftigen Feier beim Bäckerwirt in Dasing überreicht.

Viele Grüße und Glückwünsche wurden übermittelt: Neben Dasings 2. Bürgermeisterin Anne Glas gratulierten Landrat Klaus Metzger, die Landtagsabgeordneten Peter Tomaschko und Simone Strohmayr, Bundestagsabgeordneter Hansjörg Durz und Schulleiter Gerhard Kestner. Innungsobermeister Konrad Sedlmeyr führte durch das dicht gedrängte Programm des Abends, das neben den vielen Komplimenten der Redner an die Absolventen auch eine witzige Zeitreise mit Wort und Bild von Studiendirektorin Sonja Schmaus über die vergangenen drei Jahre mit ihren Zöglingen beinhaltete. Dabei wurde jedem Zuhörer klar, dass sehr viel gelernt, aber auch viel gelacht wurde.

Erst danach wurden feierlich die Gesellenbriefe überreicht und die Innungssieger geehrt. Christian Weinberger, der bei der Schreinerei Wörle in Baierberg ausgebildet wurde, erreichte in Theorie und Praxis die Note eins und wurde erster Innungssieger. Sein Tisch, der komplett aus massiver Eiche gefertigt wurde, überzeugte durch eine perfekte handwerkliche Bearbeitung. Die Plätze zwei und drei belegten Daniel Haupt (Firma Segmüller, Friedberg) und Florian Krist (Schreinerei Weichenberger, Laimering).

Im Anschluss wurde noch ein zweiter Wettbewerb ausgelobt – der „Gute-Form“-Wettbewerb. Dieser wurde erst am Nachmittag der Freisprechfeier von einer Jury entschieden. Sieger wurde Maximilian Wallner, der bei der Firma Kühbauch in Griesbeckerzell gelernt und ein Sideboard aus Rüster gefertigt hat. Er darf nun sein Gesellenstück im November auf der Heim & Handwerk in München vor großem Publikum ausstellen. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Weinberger Christian (Schreinerei Wörle) und Rebecca Deil (Firma Segmüller).

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2020181110_213818_Film1.tif
Konzert

Meerbaum und Saitenwind in Mering

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket