Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Vorweihnachtszeit und Corona: Warum Kreativität alleine nicht ausreicht

Vorweihnachtszeit und Corona: Warum Kreativität alleine nicht ausreicht

Kommentar Von Sebastian Richly
04.12.2020

Plus Keine Weihnachtsmärkte - mit kreativen Ideen ist in Aichach-Friedberg dennoch für Weihnachtsstimmung gesorgt. Die Angebote müssen aber auch angenommen werden.

Keine Weihnachtsmärkte, keine Nikoläuse, keine leuchtenden Kinderaugen - die Vorweihnachtszeit kommt in diesem Jahr äußerst trist daher. Und das liegt anders als in anderen Jahren nicht am Wetter. Im Landkreis Aichach-Friedberg gibt es zum Glück viele kreative Ideen, wie trotz der Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie so etwas wie Weihnachtsstimmung aufkommen kann.

Nikoläuse per Videoschalte, Glühwein am Friedberger See und selbst gebastelte Weihnachtsartikel im Friedberger Adventshaus - die Menschen im Wittelsbacher Land machen das Beste aus der Situation und sich ihre eigene, ganz besondere Weihnachtsstimmung.

Ulrike Sasse-Feile und Thomas Treffler haben einen Ersatz für den Karitativen Christkindlmarkt in Friedberg gefunden. Im Adventshaus in der Bauernbräustraße gibt es Selbstgemachtes zu kaufen. Alles für einen guten Zweck.
24 Bilder
Bildergalerie: Das ist im Friedberger Adventshaus alles geboten
Bild: Sebastian Richly

Das stärkt den Zusammenhalt, auch wenn viele die Gespräche auf dem Friedberger Advent bei Glühwein aus richtigen Tassen vermissen. Ein Glühwein zum Mitnehmen soll eben nicht zum Verweilen einladen. Auch der Karitative Christkindlmarkt fällt aus. Zum Glück kommt der gute Zweck dennoch nicht zu kurz. " Friedberg Karitativ" sammelt für Kinder in Indien und Tansania auch in diesem Jahr Spenden. Das Adventshaus soll als Christkindlmarkt-Alternative einen wichtigen Beitrag leisten.

Von Adventshaus bis digitaler Nikolaus

Wer sich im Landkreis umschaut, der sieht fast überall kreative Konzepte, wie trotz Corona Weihnachtsstimmung aufkommen kann. Dabei reichen oft schon kleine Dinge, wie die zahlreichen Wunschbäume.

All diese Ideen verpuffen aber, wenn die Menschen nicht mitziehen. Die Organisatoren freuen sich über möglichst viele Teilnehmer – nicht rein aus finanzieller Sicht. Gerade für die ehrenamtlichen Helfer ist der schönste Lohn, wenn ihre Mühen wertgeschätzt werden.

Am Nordufer des Friedberger Sees sorgt Pächter Jürgen Koppold für etwas Weihnachtsstimmung.
Bild: Sabine Roth

Die Nikoläuse der Katholischen Landjugend Rehrosbach-Rinnenthal freuen sich neben Plätzchen auch über selbst gemalte Bilder und vor allem über strahlende Kinder. Die Mitarbeiter im Adventshaus verkaufen nicht nur gerne ihre Waren, sondern nehmen auch Komplimente zur weihnachtlichen Dekoration entgegen.

Bleibt zu hoffen, dass es 2021 wieder einen normalen Advent geben wird. Die Vorweihnachtszeit ist schon besonders genug, da braucht es wirklich kein Coronavirus.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren