1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Wie Michael Jackson nach Friedberg kommt

Ausblick 2018

31.12.2017

Wie Michael Jackson nach Friedberg kommt

Wer ist hier der Star? Michael Jackson wird für die Schlagertage angekündigt.

Was passiert 2018 in und um Friedberg? Von Schlagertagen, Seeungeheuern und einer ganz, ganz großen Mauer.

Januar

 Eigentlich ist Mering noch vollauf beschäftigt mit der Vision 2025, die Pfarrer Thomas Schwartz verkündet hat. Doch schon geht der Geistliche mit einer weiteren Neuigkeit an die Öffentlichkeit: „Jetzt höre ich Stimmen!“, sagt er. Diese hätten ihm mitgeteilt, dass Mering unverzüglich mit dem Bau eines Flughafens beginnen soll. Denn Inspirationsbringer aus höheren Sphären wünschen sich eine bessere Direktverbindung als die mühsame und zuweilen unzuverlässige Telepathie (Vision 2052 – nicht 25 – hätt’ es heißen sollen, Herrschaft!). Sein neuestes Projekt nennt Schwartz „Landebahn für den Heiligen Geist“.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Februar

Den Organisatoren ist das Genöle über den Friedberger Faschingsumzug zu viel. Deshalb strebt die Stadt eine Partnerschaft mit Rio de Janeiro an. Leider klettern die Kosten für den Umzug von 40000 auf 400000 Euro, weil die Stadt Flugtickets und Unterkünfte der Gäste zahlt. „Macht nichts, wir hatten in Friedberg einfach noch nicht genug Feste“, beschließt der Stadtrat. Man wolle versuchen, die Kosten über eine Straßenumzugsbeitragssatzung für Bürger auszugleichen.

März

Die Hiasl-Erlebniswelt hat Zukunft. Durch Verhandlungen gelingt es Kissings Bürgermeister Manfred Wolf, als Investor den Konzern Walt Disney zu gewinnen. Hiasl-Land wird mit der größten Wald-Achterbahn der Welt und einem Räuber-Freefalltower eröffnet. Aufgrund der Gewerbesteuereinnahmen und Arbeitsplätze stimmt der Gemeinderat zu. Auch die Grünen sind mit an Bord, weil der Park mit Sonnenkollektoren betrieben wird.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

April

 Aus für die Osttangente: Nicht kleine Käfer machen die Pläne zunichte – vielmehr werden auf der Kissinger Heide Einhörner gesichtet. Bei näherer Betrachtung stellt sich allerdings heraus, dass es sich um Nashörner handelt. Landschaftspflegeverband und Zoo Augsburg hatten sie für ein Beweidungsprojekt umgesiedelt und vergessen, Bescheid zu geben.

Mai

Es geht das Gerücht um, dass Michael Jackson dem bislang angekündigten David Hasselhoff bei den Friedberger Schlagertagen die Schau stehlen will. Ruhe kehrt erst ein, als sich herausstellt, dass es sich bei dem Star um den Cousin dritten Grades des Butlers des Doubles des King of Pop handelt – und dass Michael Jackson ja eh schon tot ist. „Ist uns gar nicht aufgefallen“, so die SPD-Fraktion in ihrer Stellungnahme. „Schließlich ist er ja noch so jung.“

Juni

 Bei Vorarbeiten für die Sanierung der Paartalhalle stoßen Bauarbeiter die Reste eines Inka-Tempels. Nachforschungen von Forschern ergeben, dass sich ein Stamm vor Hunderten von Jahren von Südamerika aus auf einem spanischen Schiff nach Europa und schließlich nach Kissing verirrt hatte. Das Landesamt für Denkmalpflege schaltet sich darauf ein. Es bestimmt, dass das Dach der Halle im Stil eines Inka-Sonnentempels gestaltet werden muss. Die Gemeinde stimmt zähneknirschend zu.

Juli

Die Nachricht schlägt ein wie eine Bombe: David Hasselhoff tritt beim Südufer-Festival auf. Das habe man ihm als Ersatz für den Ärger mit Michael Jackson bei den Schlagertagen angeboten und vergessen rückgängig zu machen. Der Seniorenclub kauft Karten. Der Jugendclub ist entsetzt: „David wer...?“ Ruhe kehrt ein, als sich herausstellt, das Hasselhoffs Auto „Kit“ auftritt. Es hat eine Indie-Softpop-Electronic-Neoska-Band gegründet und rappt jetzt.

August

 Heuer werden die Schlingpflanzen und Algen im Mandichosee niemandem den Badespaß verderben. Merchings Bürgermeister Martin Walch hat aus Schottland ein erfahrenes Seeungeheuer ausgeliehen. Was viele nicht wissen: Die fotogenen Tierchen sind Vegetarier. Messie, so nennt Walch das Ungeheuer liebevoll, soll die Unterwasserranken dezimieren. „Eigentlich wollten wir Messie schon im Juni einsetzen. Aber wir mussten Rücksicht auf unseren Medienpartner Friedberger Allgemeine nehmen“, erklärt er. Die Zeitung habe Wert auf Messies Erscheinen in den Sommerferien gelegt.

September

Pünktlich zum Schulbeginn eröffnet die Dasinger Bücherei. Schülermassen strömen in den Literaturtempel auf der Suche nach ganzen Sätzen. Denn seit die Vong-Sprache zum Jugendwort des Jahres gekürt wurde und WhatsApp keine Buchstaben, sondern nur noch Smileys im Zeichensortiment hat, verschlägt es der Jugend die Sprache. Nicht nur in Dasing. Familienkarawanen aus ganz Deutschland rollen über die A8, um die Wortkargheit ihrer Kinder zu heilen. Die Klassiker von Karl May gelten als besonders wirksam, können sich die Kinder diese doch in der Western-City zur Sicherheit live und in Farbe reinziehen.

Oktober

 Die Wiedereröffnung des Friedberger Schlosses wird verschoben. Da Markus Söder vor der Wahl zu vielen Städten seinen Besuch versprochen hat, ist für Friedberg keine Zeit. Bürgermeister Roland Eichmann: „Da warte ich einfach mit der Eröffnung, bis ich selber Ministerpräsident bin.“

November

Die Ursache geheimer Bauarbeiten kommt ans Tageslicht: Friedberg hat sich zum Weihnachtsmarkt eingemauert. So kann endlich nichts mehr passieren und auch das Parkplatzproblem ist ein für alle Mal gelöst. Architektonisch sei die neue Stadtsilhouette nur die logische Fortsetzung des Fachmarktzentrums Unterm Berg, heißt es. Leider ist die Stadtverwaltung mit dem Projekt so eingebunden, dass alle anderen Pläne auf den Sankt Nimmerleinstag verschoben werden müssen.

Dezember

 Immer für eine Überraschung gut sind die „Bürger für Friedberg“. Wie gewohnt halten sie im Advent ein Füllhorn von Neuerungen bereit – und das nun schon seit 26 Jahren. Nie gleicht auch nur ein Programmpunkt dem anderen. Konnten sie zuletzt zum Erstaunen der breiten Öffentlichkeit tatsächlich die Bläser der Berliner Philharmoniker für einen Auftritt gewinnen, so legen sie heuer noch eins drauf: David Hasselhoff soll in der Stadtpfarrkirche St. Jakob aus Ludwig Thomas „Heilige Nacht“ vorlesen. Leider kommt dann doch nur Baywatch-Kollegin Pamela Anderson zu einer Dessous-Modenschau ins Royal am See.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren