Newsticker
Dänemark verzichtet auf Corona-Impfstoff von Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Die Ottmaringer feiern ihren Aufstieg

Stockschießen

22.01.2020

Die Ottmaringer feiern ihren Aufstieg

Die Eisstockschützen Ottmaring spielen im nächsten Jahr in der Bezirksliga (vorne, von links) Valentin Gail und Volker Eglauer, (hinten) Florian Eglauer, Jürgen Fendt, Xaver Fendt und Betreuer Willi Mühlig.
Foto: Eglauer

Das Team setzt in Senden zu einem Siegeszug an und spielt nun in der Bezirksliga

In Senden ging es für das Winterteam aus Ottmaring um den Aufstieg in die Bezirksliga. Seit Oktober hatten die Stockschützen trainiert und jede Woche Freundschafts- und Pokalturniere absolviert, um am Ende das Ziel, den Aufstieg, zu erreichen. Mit einer kontrollierten Erwartungshaltung schickte der SV Ottmaring seine Schützen Valentin Gail, Volker und Florian Eglauer sowie Xaver Fendt ins Rennen. Jürgen Fendt und Willi Mühlig, der als Betreuer mitgereist war, nahmen zuerst die Position als Beobachter ein.

Klare Siege gegen den SC Hausen, den SV Mindelzell, den SWV Inchenhofen, den SV Münster und den TV Lauingen sowie eine Pause standen nach sechs Spielen auf dem Konto der Ottmaringer. Zwischenstand: Platz eins mit 10:0 Punkten und einer überragenden Quote. In Spiel sieben kam es zum momentanen Spitzenspiel in dieser Gruppe. Der ESC Thannhausen stellte sich als nächster Gegner ebenfalls ohne Verlustpunkte. Die Partie wurde nach gutem Spiel mit 16:8-Punkten gewonnen und eine Vorentscheidung schien gefallen zu sein. Allerdings ging dies auf Kosten der Konzentration.

Unnötige leichte Fehler machten den Spielfluss etwas zunichte. Dennoch konnten der AS Griesbeckerzell und der ESV Rain ohne große Gegenwehr bezwungen werden. Vor den letzten vier Spielen nahm die Mannschaft einen Positionswechsel vor, um frische Motivation ins Team zu bringen. Die Einwechslung von Jürgen Fendt sollte das Team wieder auf Kurs bringen. Xaver Fendt ging mit einer guten Leistung aus der Mannschaft raus, um seinem Bruder den Platz zu überlassen.

Gegen den SV Holzkirchen lag Ottmaring nach drei Kehren mit 0:11 hinten. Die Paartaler holten dann Kehre für Kehre auf und schafften die Wende. Am Ende konnte die Partie noch mit 15:11 gewonnen werden. Der EC Haslangkreit und der TSV Straßberg wurden klar vom Eis geschossen. Vor dem letzten Spiel gegen den FSV Buchdorf war die „Mission Aufstieg“ bereits geschafft. Im sicheren Glauben, ohne Niederlage das Turnier zu beenden, lag man nach drei Kehren mit 15:0 Spielpunkten vorne. Das Spiel war für alle schon abgehackt, nur für den FSV Buchdorf noch nicht, bei dem ging es um alles. In den nächsten zwei Kehren erspielte der FSV zehn Spielpunkte und lag nun nur noch mit 10:15 zurück. Die Buchdorfer, die in der gleichen Eishalle trainieren wie Ottmaring, setzten dann dem Team die einzige Niederlage des Tages zu.

Kreisklassenmeister wurde aber mit 22:2-Punkten der SV Ottmaring. Auf die Frage, wie weit es mit der Truppe gehen soll, antwortete Valentin Gail: „Am liebsten nach ganz oben, dies wäre mein Traum.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren