1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Friedbergerinnen fahren zur EM nach Israel

Sportakrobatik

12.07.2019

Friedbergerinnen fahren zur EM nach Israel

Copy%20of%20TSV_-_SA_Trio_in_action_.tif
2 Bilder
Lucia Gaag, Emelie Brauchle und Laura Kirschner vom TSV Friedberg in Aktion. Durch ihre Erfolge haben sie sich für die Nationalmannschaft empfohlen.
Bild: Tanja Liedert

Lucia Gaag, Emelie Brauchle und Laura Kirschner werden für die Nationalmannschaft nominiert. Für eine Sportlerin ist das ein besonderes Geburtstagsgeschenk.

Die Sportakrobaten des TSV Friedberg haben bereits bei vielen nationalen und internationalen Wettkämpfen ihr Können bewiesen. Nun sind Lucia Gaag, Emelie Brauchle und Laura Kirschner für die Europameisterschaft in Israel nominiert worden.

Dass die jungen Mädchen in diesem Jahr ihre Erfolgsserie fortsetzen, war keinesfalls selbstverständlich. Nach dem Weggang der Heimtrainerin Nina Wente im November vergangenen Jahres befand sich die Abteilung der Sportakrobatik in einer schwierigen Situation. Doch die Akrobatinnen hatten den Willen, weiterzumachen und mit hohem Ehrgeiz ihre Ziele zu verfolgen. Alles Eigenschaften, welche durch die langjährige Trainerin Wente vorgelebt worden waren. An diese Arbeit anknüpfend konnte der TSV Friedberg einen hauptverantwortlichen Trainer für sich gewinnen. Seit März dieses Jahres engagiert sich Wlad Ljubimov ehrenamtlich in der neuen Rolle.

Friedbergerinnen haben sich hohe Ziele gesetzt

Nach einer kurzen Kennenlernphase ging es recht schnell an die Vorbereitung der bevorstehenden Wettkampfsaison. Hierfür wurden auch hohe Ziele gesetzt, unter anderem die Teilnahme an der Age-Group-Europameisterschaft für das Jugend-Trio mit Lucia Gaag, Emelie Brauchle und Laura Kirschner. Als Voraussetzung für die Nominierung wurden die Teilnahmen an internationalen Turnieren sowie an den deutschen Meisterschaften mit konstanten und überzeugenden Leistungen festgesetzt. Als Auftakt diente der internationale Acro-Cup in Albershausen, wo sich die drei Mädchen in der höheren Altersklasse der Junioren 1 unter den besten drei deutschen Formationen, teilweise führend, einordneten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit hohen Ambitionen ging es bereits einen Monat später zur deutschen Meisterschaft der Jugend in Wilhelmshaven. Lucia, Emelie und Laura beendeten die Qualifikationswettkämpfe mit den gezeigten Balance- und Tempoübungen auf dem ersten Platz. Da nur diese beiden Disziplinen für die internationale Altersklasse der Age-Group relevant sind, hatten die drei Mädchen damit den Fuß in die Tür zur Nominierung bekommen. Beim letzten Wettkampf vor der Sommerpause, den deutschen Meisterschaften der Junioren 1 in Aachen, unterstrichen Lucia, Emelie und Laura nochmals ihre Ambitionen auf den Platz in der Nationalmannschaft. Der Wettkampf verlief für die drei nicht ganz fehlerlos aufgrund der hohen Anspannung. Nichtsdestotrotz erkämpfte sich das Trio den obersten Podestplatz in der Tempoübung. Die drei wurden somit deutsche Meisterinnen unter den Damengruppen der Zwölf- bis 18-Jährigen. Die Akrobatinnen präsentierten sich im ersten Halbjahr höchst flexibel durch die reibungslosen Übergänge von verschiedenen Altersklassen und die damit verbundenen höheren Anforderungen der jeweils höheren Altersklassen. Zunächst stand aber die Nominierung für die Europameisterschaft vom 20. bis 27. Oktober in Holon, der Metropole südlich von Tel Aviv, noch aus.

Auf der Nominierungsliste stehen die Namen der TSV-Sportlerinnen

Das Warten auf die Entscheidung des Gremiums des Deutschen Sportakrobatik Bunds unter Nationaltrainer Igor Blintsov, das über die Zusammenstellung der deutschen Nationalmannschaft entschied, war sowohl für die Sportlerinnen als auch die Eltern sehr nervenaufreibend. Dann veröffentlichte der DSAB die Nominierungsliste, auf der die Namen des Trios standen, am 4. Juli, also genau am 16. Geburtstag von Emelie Brauchle. Ein schöneres Geschenk hätte sich die 16-Jährige nicht wünschen können.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit dem Newsletter der Friedberger Allgemeinen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren