Newsticker
Inzwischen 13 Millionen Deutsche mit "Booster"-Impfung
  1. Startseite
  2. Friedberg
  3. Lokalsport
  4. Fußball-Bezirksliga: Völliger Wahnsinn: Stätzlings Torhüter erzielt Ausgleich in letzter Sekunde

Fußball-Bezirksliga
21.11.2021

Völliger Wahnsinn: Stätzlings Torhüter erzielt Ausgleich in letzter Sekunde

Völliger Wahnsinn.: Stätzlings Torhüter Florian Hartmann (gelbes Trikot) erzielt in der Nachspielzeit den Ausgleich.
Foto: Sebastian Richly

Nach dem Schlusspfiff feiern die Spieler des FC Stätzling ihren Torhüter Florian Hartmann. Nicht für eine Parade, sondern für einen nicht alltäglichen Treffer.

Mitten in der Stätzlinger Jubeltraube stand Florian Hartmann. Der Torhüter des FCS ballte die Fäuste, während seine Mannschaftskameraden völlig ausrasteten. Der Keeper hatte seinem Team soeben in letzter Sekunde im Heimspiel gegen den TSV Wertingen einen Punkt gerettet. Vor allem ein Mitspieler kann sich bei Hartmann nach dem 1:1 bedanken.

Die Partie war zunächst geprägt von viel Stätzlinger Ballbesitz und wenig Offensivaktionen. Luigi Manfreda kam bei einem Steilpass einen Schritt zu spät und ein Stätzlinger Tor wurde wegen abseits aberkannt. Nach einem Schuss von Manfreda aus der Drehung hatten die Gäste in der 27. Minute ihren ersten Torabschluss und gleichzeitig eine sehr gute Gelegenheit. Danach war die Begegnung ausgeglichen und beide Abwehrreihen ließen nichts mehr zu, sodass der 0:0-Halbzeitstand nicht überraschte.

Stätzling verschießt Elfmeter

Nach dem Seitenwechsel hatte Wertingen die erste Möglichkeit. Drei Chancen im Minutentakt gab es ab der 53. Minute für den FCS. Tim Sautter legte zunächst auf David Trinkl, der am Keeper scheiterte. Ein Kopfball von Alexander Meixner wurde per Fußabwehr entschärft und Jonas Mayr zielte übers Gehäuse. Gut zehn Minuten später dribbelte sich Luis Lindermayr in den Strafraum und wurde dabei gefoult. Beim fälligen Strafstoß übernahm der Gefoulte dann selbst die Verantwortung. In diesem Fall keine gute Idee. Denn er scheiterte an Wertingens Torhüter Sandro Scherl, der auch den Nachschuss aus spitzem Winkel von Trinkl parieren konnte. Der darauffolgende Eckball endete fast mit einem Wertinger Eigentor – allerdings blieb es beim 0:0. Nach dieser turbulenten Phase sorgten später noch Simon Adldinger und Mayr mit Weitschüssen für Gefahr. Nachdem Wertingen eine gute Kopfballchance hatte, fiel nach einer Hereingabe durch Christoph Müller in der 76. Minute das 0:1. Der FC Stätzling berannte nun das gegnerische Tor, kam aber kaum zu klaren Gelegenheiten. Einen Eckball des eingewechselten Matthias Fischer setzte Sautter am langen Pfosten knapp vorbei und ein Steilpass von Manuel Tutschka landete plötzlich am Pfosten. Keeper Scherl war der Ball aus den Händen gerutscht und zum Leidwesen der Stätzlinger nicht im Tor gelandet.

Der FCS blieb dran, doch die Hoffnung schwand zunehmend und es lief bereits die letzte Minute der Nachspielzeit, als es nochmals einen Eckball für die Hausherren gab. So schlich sich auch Hartmann in den Sechzehner. Die Hereingabe wuchtete der Keeper aus fünf Metern per Kopf unter die Latte. Danach kannte der Stätzlinger Jubel keine Grenzen. „Ich habe noch nie ein Tor geschossen“, gab der 19-Jährige nach dem Schlusspfiff zu. Zumindest sicherte er so einen Zähler.

FC Stätzling Hartmann, Adldinger, Schropp (85. Stegmiller), Sautter T., Meixner, Manfreda (84. Schütz), Lindermayr, Mayr (79. Fischer), Semke (69. Kreutmayr), Trinkl, Tutschka

Tore 0:1 Müller (76.), 1:1 Hartmann (90.+1) Besonderes Vorkommnis Lindermayr (FCS) scheitert per Foulelfmeter (67.) Zuschauer 100

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.