Newsticker
Kassenärzte erwarten Aufhebung der Impf-Priorisierungen im Mai
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Ottmaring verpasst die Sensation

Stockschießen

12.11.2019

Ottmaring verpasst die Sensation

Die SVO-Stockschützen, die sich für den Bezirkspokal qualifizieren von links, Volker Eglauer, Johann Hecher, Florian Eglauer und Valentin Gail.
Foto: Volker Eglauer

Das neu formierte Team landet im Bezirkspokal auf dem dritten Rang.

Die neu formierten Stockschützen des SV Ottmaring verpassten bei ihrem allerersten Auftritt im Bezirkspokal nur knapp eine Sensation.

Das neu erstellte Team, bestehend aus den sechs Spielern Xaver und Jürgen Fendt, Florian und Volker Eglauer, Sebastian Gail und Sportchef Johann Hecher. In Runde eins, die im Eisstadion Haunstetten ausgetragen wurde, spielte das Quartett mit Jürgen Fendt, Valentin Gail, Florian und Volker Eglauer. Ohne Punktverlust gewann man die Runde und zog mit TV Lauingen und der DJK Sandizell in Runde zwei ein.

Diese wurde erneut in Haunstetten ausgetragen. Der SV Ottmaring musst dabei aber eine Umstellung vornehmen und Johann Hecher spielte anstelle von Jürgen Fendt. Dies aber bremste den Spielfluss keineswegs. Sportchef Hecher führte sein Team an und es klappte alles. Der SVO wurde wieder ohne Verlustpunkt Sieger, vor Augsburg und Schwabmünchen.

Premiere in der Vereinsgeschichte

Damit hatte sich der SV Ottmaring zum ersten Mal überhaupt in seiner Vereinsgeschichte für den Bezirkspokal qualifiziert.

Der Bezirkspokal wurde in Landsberg ausgetragen. Hier standen sich die besten Teams aus den Regionen Allgäu, Ammersee und Schwaben gegenüber. Der SV Ottmaring schickte an diesen Tag die Formation mit Valentin Gail, Volker Eglauer, Jürgen und Xaver Fendt ins Rennen. Xaver Fendt, der nach seiner überstandenen Operation endlich wieder spielen durfte, fügte sich nahtlos ein. Die Ottmaringer trafen gleich im ersten Spiel auf den Topfavoriten TSV Kühbach. Man unterlag erwartungsgemäß, doch danach kamen Ottmaringer immer besser ins Spiel. Siege gegen Fuchstal, Weißenhorn und ein Unentschieden gegen Wörthsee, brachten das Team wieder auf Kurs. In der Tabelle wurde man nach den Siegen über Pähl und Bad Hindelang auf Platz zwei geführt. Kühbach erlaubte sich dann einen Niederlage und ein Unentschieden. Somit war wieder alles offen. Allerdings setzte es für Ottmaring kurz vor Schluss eine Niederlage gegen Finnig. Das letzte Spiel war gegen Seltmans war nur noch Kosmetik. Mit 11:5 Punkten belegen man Platz drei, Fuchstal wurde punktgleich Zweiter. „Beinahe wäre eine uns die Sensation gelungen, aber für´s erste Pokaljahr war das top“, meinte Spielführer Valentin Gail. (FA)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren