1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Mit einer „guten Mischung“ in den Wahlkampf

Nominierung

09.05.2018

Mit einer „guten Mischung“ in den Wahlkampf

Ihre Kandidaten für die Landtags- und die Bezirkstagswahl haben die Freien Wähler im Landkreis Günzburg nominiert.
Bild: Kaiser

Mit diesen Kandidaten treten die Freien Wähler bei der Landtags- und Bezirkstagswahl an

Unter dem Motto „Mit Hirn, Herz und Hingabe“ gehen die Freien Wähler in den Landtags- und den Bezirkstagswahlkampf. Im Stimmkreis Günzburg werden bei den Wahlen im Herbst zwei Frauen und zwei Männer um die Gunst der Bürger werben – die Günzburgerin Ruth Abmayr als Direktkandidatin für den Landtag, die Krumbacherin Ildiko Sugar-Bunk als Direktkandidatin für den Bezirkstag sowie als Listenkandidaten Lucas Eisenlauer aus Anhofen (Landtag) und Anton Gollmitzer aus Günzburg (Bezirkstag). Ziel sei es, so wurde bei der Nominierungsversammlung am Montagabend im Gasthaus Jehle in Limbach betont, die kommunalpolitische Stärke der Freien Wähler in noch mehr Stimmen für Landtag und Bezirkstag umzumünzen.

Die Freien Wähler seien nach der CSU und vor der SPD die zweitstärkste kommunalpolitische Kraft in Bayern, erklärte der Bezirksvorsitzende Markus Brehm in einem Grußwort. „Viele politische Themen tragen deshalb die Handschrift der Freien Wähler“, sagte Brehm. Damit sei über die Jahre der Einfluss im Landtag und im Bezirkstag gewachsen, betonte auch der Burgauer Bürgermeister Konrad Barm. Durch eine „vielfach verfehlte Politik“ seien rechte Gruppierungen gestärkt worden. Nun gelte es, verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen. Dank ihrer Bürgernähe könnten die Freien Wähler dazu einen wichtigen Beitrag leisten.

14 stimmberechtigte Mitglieder waren nach Limbach gekommen, jeweils einstimmig sind die Kandidaten nominiert worden. Direktkandidatin für den Landtag ist die Günzburger Stadt- und Kreisrätin Ruth Abmayr. Sie nannte einige ihrer persönlichen Schwerpunkte im anstehenden Wahlkampf: Verbesserung der Pflege und der Situation der Hebammen, faire Löhne, von denen man leben kann, Ausbau der Kinderbetreuung und Erhalt auch kleiner Polizeistationen, um die Sicherheit vor Ort zu gewährleisten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ildiko Sugar-Bunk ist Hautärztin und Stadträtin in Krumbach. Als Direktkandidatin für den Bezirkstag wolle sie sich vor allem für den Erhalt „der hohen Qualität“ des Gesundheitswesens einsetzen und dazu beitragen, die zahlreichen Bildungseinrichtungen des Bezirks Schwaben zu stärken. Ein Punkt, den Anton Gollmitzer, Listenkandidat bei der Bezirkstagswahl, aufgriff. Der Landkreis Günzburg mit seinen zahlreichen Bezirkseinrichtungen brauche noch mehr Fürsprecher im Bezirkstag. Er forderte eine bessere finanzielle Förderung des Freistaates für Schwaben und den Landkreis, um die vielfältigen (Bezirks-)Aufgaben bewältigen zu können. Weiter gestärkt werden müssten zudem die Bereiche Kultur und Tourismus.

Während sich der 77-jährige Anton Gollmitzer nicht zuletzt als Sachwalter der älteren Generation versteht, will der 23-jährige Lucas Eisenlauer als Listenkandidat für den Landtag vor allem die Jüngeren ansprechen und sie dazu motivieren, sich stärker in der Politik zu engagieren. Denn: Wer nur andere für sich sprechen lasse, bekomme nicht zwingend das, was er sich wünsche. Als Student der Landwirtschaft wolle er sich vor allem für den Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft und die Stärkung des ländlichen Raums in Bayern einsetzen. Die Freien Wähler zeigten sich in Limbach zuversichtlich, mit ihrem Kandidaten-Quartett - „einer guten Mischung aus Frauen und Männern, jünger und älter“ – bei den Wählern punkten zu können.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren