Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Nach Stromausfällen: Kabel für viel Geld ausgetauscht

Landkreis Günzburg

22.11.2020

Nach Stromausfällen: Kabel für viel Geld ausgetauscht

Nach einer Serie von Stromausfällen in Günzburg und der Region versuchten Trupps der LEW am Sonntag, defekte Kabel auszutauschen bzw. zu reparieren, wie hier an der Weißenhorner Straße in Günzburg.
Bild: Christian Kirstges

Im nördlichen Landkreis Günzburg gab es zuletzt immer wieder Stromausfälle. Was die LEW-Tochter LVN bisher gemacht hat und was in Zukunft noch geschieht.

Angesichts der Häufung von Stromausfällen in jüngster Zeit hat die LEW-Tochter LVN im Bereich Günzburg, Burgau und Jettingen ein umfassendes Austauschprogramm von Kabeln gestartet, auf denen gehäuft Störungen aufgetreten sind. Hierbei wurde zwischen zwei Ortsnetzstationen auf mehreren hundert Metern Länge das gesamte Kabel durch ein neues ersetzt. Zum Teil konnten hierbei vorhandene Leerrohre genutzt werden, zum Teil mussten die Kabel aber auch über die gesamte Länge freigelegt werden.

Mehrere Kabelabschnitte im nördlichen Landkreis Günzburg ausgetauscht

Insgesamt wurden in den vergangenen Wochen sieben Kabelabschnitte mit einer Gesamtlänge von rund drei Kilometern ausgetauscht: in Burgau im Bereich der Frauen- und Spitzstraße, in Jettingen im Bereich der Dieselstraße sowie in Günzburg im Bereich der Weißenhorner Straße, des Kötzer Wegs, Am Stadtbach sowie am Kammerweg. Insgesamt belaufen sich die Kosten für diese Maßnahmen auf etwa 300.000 Euro, wird mitgeteilt. Zeitweise seien bis zu 30 Einsatzkräfte gleichzeitig auf Baustellen in Burgau, Günzburg und Jettingen im Einsatz gewesen.

„In dieser ersten Phase wurden Leitungsabschnitte ausgewechselt, auf denen mehrere Störungen aufgetreten sind beziehungsweise wo es Sinn machte, gleich die gesamte Kabelstrecke auszutauschen”, erklärt Pressesprecher Ingo Butters. „Durch diese Maßnahmen wurden Fehlerquellen für die Serie von Störungen aus dem örtlichen Stromnetz entfernt.“ LVN habe weitere Kabelstrecken identifiziert, die aufgrund des Störungsgeschehens noch einmal genauer untersucht, deren Störanfälligkeit messtechnisch bewertet und gegebenenfalls ebenfalls ausgetauscht werden. (zg)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren