Newsticker
Jens Spahn hält Impfung für Jugendliche bis Ende der Sommerferien für möglich
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Reitsport: Max Weishaupt ist der Star des Springturniers in Illertissen

Reitsport
13.04.2021

Max Weishaupt ist der Star des Springturniers in Illertissen

Fehlerfrei zum Sieg im S*-Springen des Turniers in Illertissen: Maximilian Weishaupt (RFV Jettingen) und Nexus.
Foto: Johannes Wallner

Der Profireiter aus Jettingen kommt mit den von der Pandemie diktierten Bedingungen bestens zurecht und gewinnt die beiden anspruchsvollsten Prüfungen.

Glanzvolle Auftritte hingelegt hat Maximilian Weishaupt beim Springturnier in Illertissen. Der Jettinger gewann die beiden sportlich anspruchsvollsten Prüfungen dieses nur für Berufsreiter aus Bayern und Baden-Württemberg ausgeschriebenen Turniers.

Im S*-Springen setzte sich der Jettinger auf dem 15-jährigen Holsteiner Wallach Nexus gegen insgesamt 25 Konkurrenten durch. Auf dem neunjährigen Bayern Wallach Chateau Margeaux wurde Weishaupt unter 34 Teilnehmern zusätzlich Abteilungssieger in einer Prüfung der Klasse M**.

Ohne Abwurf durch den Parcours

Für seinen fehlerfreien Siegesritt im S*-Springen benötigte Weishaupt 60,71 Sekunden. Etwa zweieinhalb Sekunden länger unterwegs war der Zweite, Mario Walter (RSG Ostalb) auf Cora de la Rosa W. Lediglich vier Paare blieben ohne Abwurf. Wesentlich enger ging es an der Spitze der zweiten Abteilung des M**-Springens zu. Hier gewann der Jettinger mit 22 Hundertstelsekunden Vorsprung auf Lea Sophia Gut (RV Sulmingen) und Cooper Z. Die Besten der ersten Abteilung, Konstantin Eduard von Damme (RSZ Josefshof) und der Selle Francais-Wallach United, unterboten Weishaupts Siegerzeit von 59,27 Sekunden noch einmal deutlich. Sie erreichten nach 55,98 Sekunden das Ziel. Insgesamt zwölf Paare kamen ohne Strafpunkte durch.

Die Gesamtveranstaltung litt atmosphärisch gewaltig unter den in der Pandemie geltenden Spielregeln. Unter anderem waren Zuschauer ausgeschlossen; Kontaktbeschränkungen verhinderten das von inzwischen schon fernen Zeiten gewohnte Miteinander-Sein weitgehend. Max Weishaupt kam mit diesen Bedingungen bestens zurecht. Er konzentrierte sich auf seinen Job und sagte hinterher achselzuckend: „Grundsätzlich sind wir froh, dass wir überhaupt reiten können. Aber es ist natürlich nicht so wie früher.“

Christoph Kaufmann wird Sechster

Sechster im S*-Springen wurde der ebenfalls für den RFV Jettingen startende Christoph Kaufmann (Edelstetten) auf dem zehnjährigen Selle Francais-Fuchswallach Boston du Banney. Die beiden hatten einen Abwurf zu verzeichnen. Platz vier belegte Kaufmann nach fehlerfreiem Ritt auf dem 13-jährigen Holsteiner Schimmelwallach Calippo in jener Abteilung des M**-Springens, die Weishaupt gewann. Auf Position sechs beendete Kaufmann, diesmal unterwegs auf seiner sechsjährigen Stute Citali, eine Springpferdeprüfung der Klasse M*.

Im Sattel des zwölfjährigen Oldenburger Wallachs Lennard belegte Luca Victoria Golombek (RFV Jettingen) Platz sieben in einer Abteilung des M*-Springens. Von Abteilungsgewinner Christian Brühl (RFV Grafenrheinfeld) trennten sie am Ende knapp sieben Sekunden. Golombek absolviert derzeit bei Sportpferde Weishaupt in Jettingen eine Ausbildung zur Pferdewirtin. 32 der 66 gestarteten Paare bewältigen den Parcours fehlerfrei.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren