Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Medaillenschmiede aus Günzburg

Taekwondo

11.02.2015

Medaillenschmiede aus Günzburg

So sehen Sieger aus: Susanne Schneider (rechts) und Günter Sonner (links) freuen sich mit ihrer Formenlauf-Mannschaft.
Bild: Verein

Das Sonner-Team räumt beim Technik-Cup Edelmetall ab

Zehn Gold-, fünf Silber- und vier Bronzemedaillen, dazu Platz zwei in der Mannschaftswertung – das war das fulminante Ergebnis für das Team des TC Donau-Lech-Iller um Günter Sonner beim Technik-Cup der Bayerischen Taekwondo-Union (BTU) in Dillingen.

Zu diesem Nachwuchsturnier im Taekwondo-Formenlauf trat das Sonner-Team mit 33 hoch motivierten Sportlern an. Während der Wettkämpfe machte sich die optimale Vorbereitung durch Sebastian Seibold bemerkbar.

Desiree Neumann bewies in ihrer Klasse Einzel bis 14 Jahre ihre Spitzenposition und belegte bei 25 Konkurrentinnen klar den ersten Platz. Auf das gleiche Ergebnis trainierte seit Monaten Sabira-Sena Solunoglu hin und verpasste am Ende in der großen Klasse Einzel bis elf Jahre (20 Starter) nur hauchdünn den Sieg. Motiviert von diesen Ergebnissen erkämpfte sich Esad Keskin (Einzel bis 14 Jahre/25 Starter) den dritten Platz.

Jenniffer-Celine Miess (bis 17 Jahre) und Sebastian Seibold (bis 30 Jahre) wollten es in der noch jungen Disziplin Freestyle beweisen und belegten mit ihrer Choreografie jeweils den ersten Platz. Optimal vorbereitet war Aranka Palfi. Sie schaffte im Einzel bis 14 Jahre (Klasse Weltverband WTF/World Taekwondo Federation) den Sieg.

Ebenso erfolgreich starteten Günzburger Taekwondo-Sportler in vereinsübergreifenden Teams für die SG Krumbach: Jonas Junghans und Jennifer-Celine Miess erkämpften jeweils Gold im Team bis 17 Jahre WTF. Sebastian Seibold holte ebenso Silber wie Anna Rabus und Laura Pröbstle (Team bis 30 Jahre WTF). (zg)

Weitere Platzierungen – Gold: Simone Eisele und Raphael Theinert (Paar bis 11), Jonas Junghans und Tatjana Palfi (Paar bis 17 WTF), Simon Baur, Esad Keskin, Georg Ley (Team bis 14), Leon Ibele, Raphael Theinert, Maximilian Heinze (Team bis 11), Sabira-Sena Solunoglu, Jessica Schober, Julia Schaupp (Team bis 11), Sophie Späth, Aranka Palfi, Hanna Neß (Team bis 14 WTF); Silber: Jenniffer-Celine Miess (Einzel bis 17), Albena Ferati, Chiara Steinle, Simone Eisele (Team bis 11), Raphael Theinert (Einzel bis 9), Maximilian Heinze (Einzel bis 11); Bronze: Chiara Steinle (Einzel bis 9), Albena Ferati, Maximilian Heinze (Paar bis 11), Endrit Gajtani (Einzel bis 9)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren