1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Älter als Wiesn und Wasen

08.07.2010

Älter als Wiesn und Wasen

Xenox heißt diese extra kompakte Achterbahn eines Schweizer Betreibers, die es aber in sich hat.

Ulm Tradition hat das Ulmer Volksfest mehr als genug. Vor 581 Jahren gewährte Kaiser Sigismund der freien Reichsstadt Ulm das Recht, einen Jahrmarkt abzuhalten. "Wir sind älter als Wiesn und Wasen zusammen", betonte gestern Claus Steinmüller von der veranstaltenden Interessengemeinschaft. Heute beginnt ein neue, ungezählte Ausgabe des uralten Stadtfestes. Um 16 Uhr öffnet der Festplatz, um 18 Uhr wird Ulms OB Ivo Gönner offiziell das erste Fass Festbier anzapfen.

Bier aus Franken - das schmeckt nicht jedem

Dass das Bier nicht aus Ulm, wie in den Jahrhunderten zuvor, sondern aus Franken kommt, hatte im Vorfeld hohe Wellen geschlagen. "Ulmer Bier fürs Ulmer Volksfest", forderten etwa die Gewerkschaften. Beim Volksfest des Jahres 2010 kommt das Bier aber aus Franken und heißt Mönchshof. Brisant! Die Kulmbacher Brauerei schickte gestern extra ihren Verkaufsleiter zur Pressekonferenz, um bei der hochgekochten Bierfrage ja nichts mehr anbrennen zu lassen. Roland Sammer kam in kernigen Lederhosen und rührte kräftig die Werbetrommel für seinen Gerstensaft aus der "heimlichen Hauptstadt des Bieres". Auch der fränkische Festwirt Franz Grauberger zeigte sich zuversichtlich, dass sich die Bierwogen glätten werden. Die Ulmer wüssten ja schließlich, was gut ist.

"Lange Tradition schließt Fortschritt nicht aus", sagte Claus Steinmüller. Das neue Konzept mit Biergarten im Alpenlook habe sich im vergangenen Jahr bestens bewährt. Schon 2009 konnte sich dadurch der Bierabsatz um 30 Prozent steigern lassen. Es soll weiter nach oben gehen mit dem letzten großen Volksfest der Region. Statt "Alpendorf" einer Berliner Firma heißt die "Eventgastronomie" heuer "Südtiroler Bergdorf", ist fest in fränkischer Hand und bietet auf 2000 Quadratmetern über 1200 Plätze. Die Maß in Franken hergestelltes "Ulmer Volkfestbier" kostet 6,70 Euro. Damit ist das eigens für das Volksfest gebraute Bier 20 Cent billiger als der Liter Gold Ochsen vergangenes Jahr.

Älter als Wiesn und Wasen

Mit Aktionen das angestaubte Image aufpolieren

Mit zahlreichen Aktionen will die Interessengemeinschaft um Claus Steinmüller, Friedrich Binder und Oliver Fischer auch 2010 das angestaubte Image derartiger Veranstaltungen aufpolieren. Wiesn-Stimmung soll etwa ein Trachten-Contest (am Samstag) verbreiten, bei dem dieses Jahr auch die schönsten Trachten von Männern prämiert werden. Heute erhalten alle Besucher in Tracht zwischen 18 und 19 Uhr eine Halbe Bier gratis. Am ersten Montag steigt die "Ladys Night". Frauen zahlen bei allen Fahrgeschäften den halben Preis. Das Musikfeuerwerk findet am Dienstag statt. Familientag mit ermäßigtem Preis ist Mittwoch.

Das Ulmer Volksfest beginnt heute (um 16 Uhr öffnet der Festplatz) und dauert bis einschließlich Montag, 19. Juli (Schwörmontag).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren