1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Das Faible für Autos ist den Mayers in die Wiege gelegt

Kettershausen

22.05.2019

Das Faible für Autos ist den Mayers in die Wiege gelegt

So sah das Autohaus Mayer in Kettershausen noch in den 1970ern aus. Heuer wird der Betrieb 50 Jahre alt.
Bild: Sammlung Mayer

Das Autohaus Mayer in Kettershausen wird heuer 50 Jahre alt. Es ist ein Familienunternehmen durch und durch.

Ruft man im Autohaus Mayer in Kettershausen an und verlangt „Frau Mayer“, kann das für einige Verwirrung sorgen. Es gibt dort nämlich drei davon. Und Herr Mayers sogar vier. Und selbst wenn der Anrufer schlicht „den Chef“ sprechen will, ist das nicht eindeutig – es gibt zwei Optionen. Kurzum: Das Autohaus ist ein Familienbetrieb durch und durch. Und es blickt auf sein 50-jähriges Bestehen zurück.

1958 wurde der Grundstein gelegt. Armin und Sieglinde Mayer eröffneten damals einen Landmaschinenbetrieb in Kettershausen und – begünstigt durch die Lage an der B300 – eine Tankstelle, rund 200 Meter vom heutigen Autohaus entfernt. 1966 wurde dann an der Dorfstraße 2 ein Wohn- und Geschäftshaus mit Werkstatt und Tankstelle errichtet. Drei Jahre später öffnete das Autohaus, das Fahrzeuge der französischen Marke Simca verkaufte. Es folgten herstellerbedingt zwei Wechsel: Aus Simca wurde Talbot und ab 1980 standen Peugeots zum Verkauf – bis heute.

Zwei Brüder heiraten zwei Schwestern

Auch die Söhne – Armin und Christian Mayer – interessierten sich für das elterliche Geschäft und stiegen 1984, nach ihrer Ausbildung zu Kfz-Mechanikern in externen Betrieben, mit ein. „Sie haben von klein auf mitgeschraubt und sind damit groß geworden“, erzählt Elisa Mayer über ihren Vater und Onkel. 1989/90 legten die Männer ihre Meisterprüfung ab. Doch nicht nur der Beruf verband sie.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Sie feierten 1990 eine Doppelhochzeit in Kettershausen. Die zwei Brüder heirateten – wo die Liebe doch hinfällt – zwei Schwestern, Claudia und Andrea. „Das muss ein großes Fest gewesen sein, wie man erzählt“, sagt Elisa, Tochter von Andrea und Christian Mayer. Das zweite Ehepaar, Claudia und Armin Mayer, bekam zwei Söhne und eine Tochter.

Nicht nur die Familie wuchs mit der Zeit, sondern auch das Autohaus: Eine neue Werkstatt entstand, die bestehenden Räume wurden in eine Ausstellungshalle umgewandelt. Im Mai 1995 schließlich übergaben die Begründer ihr Unternehmen an die Söhne, die es seither führen. Mit ihrer Erfahrung standen die Seniorchefs jedoch weiterhin zur Seite. „Wenn man ein Geschäft aufgebaut hat, dann kann man sich nicht so einfach von heute auf morgen davon trennen“, sagt Enkelin Elisa.

Dritte Generation sitzt jetzt mit im Boot

Anfang der 2000er gab die Familie ihre Tankstelle auf. An dieser Stelle entstand eine Direktannahme. Ein paar Jahre später kamen auf dem gegenüberliegenden Grundstück eine Lagerhalle und Freiflächen dazu.

Inzwischen arbeitet auch ein Teil der dritten Generation im Betrieb: Maximilian, mittlerweile Meister in Kfz-Mechatronik, und Automobilkauffrau Elisa Mayer. Das habe sich so ergeben und sei recht schnell klar gewesen. „Wir sind hier groß geworden und waren schon mit dem Opa in der Werkstatt“, erinnert sich die 24-Jährige, die im Verkauf tätig ist und bald ihr BWL-Fernstudium abschließen will. Ihr Cousin Alexander Mayer absolviert gerade eine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker in einem anderen Betrieb. Cousine Katharina hat einen anderen beruflichen Weg eingeschlagen.

Das Familiäre sei das, was das Autohaus ausmacht und was viele Kunden schätzen, da sind sich die Mayers einig. Manche von ihnen seien schon zu den Großeltern, die inzwischen verstorben sind, gekommen. Dass es weitergehen wird, daran glaubt Elisa Mayer. Der zweijährige Max, Sohn von Katharina Mayer, habe „gefühlt nichts anderes im Kopf als Autos und Bulldogs“.

Solche wird der Bub beim Tag der offenen Tür zum 50-jährigen Bestehen wohl einige zu sehen bekommen. Neue Automodelle sollen vorgestellt werden, aber auch Oldtimer und historische Traktoren. Davon besitzt die Familie eine gar nicht so kleine Sammlung. So können sich die Besucher auf Zeitreise begeben. Und vielleicht fällt es beim nächsten Anruf dann auch leichter, alle Mayers voneinander zu unterscheiden.

Tag der offenen Tür: Sonntag, 26. Mai, 10 bis 17 Uhr, mit Autopräsentationen, Ausstellung, Kinderkarussel und Autoscooter, DJ und Bewirtung.

Lesen Sie außerdem: Auf dem Illertisser Markplatz locken röhrende Motoren tausende Besucher an

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren