Newsticker
Kanzlerin Merkel stellt sich hinter Armin Laschets Vorstoß für einen "Brücken-Lockdown"
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Dieser Schneemann ist ein deutsch-kanadisches Gemeinschaftsprojekt

Illertissen

18.01.2021

Dieser Schneemann ist ein deutsch-kanadisches Gemeinschaftsprojekt

Dieser Schneemann ist ein deutsch-kanadisches Gemeinschaftsprojekt, der Bau wurde von Illertissen aus koordiniert.
Foto: Andreas Fischer

Plus Andrea Fischer aus Illertissen hat zwei Schwestern, eine wohnt im Schwarzwald, eine in Kanada. Trotz der Distanz bauten sie zusammen einen Schneemann.

Gemeinsam einen Schneemann zu bauen macht großen Spaß, insbesondere wenn gerade viel Schnee liegt. Doch in Zeiten von Corona und Kontaktbeschränkungen ist das mitunter gar nicht so einfach. Und wenn dann auch noch der Faktor Distanz hinzukommt, dann sind kreative Lösungen gefragt.

Jede der drei Schwestern hat einen Teil des Schneemanns gebaut und fotografiert.
Foto: Andrea Fischer

Andrea Fischer aus Illertissen hatte dieser Tage eine tolle Idee. Sie wollte gerne mal wieder mit ihren beiden Schwestern gemeinsam einen Schneemann bauen. Aber da gibt es ein Problem: Die älteste der drei, Christiane, wohnt in Lahr im Schwarzwald, und die mittlere Schwester, Sibylle, gar in Danville in Kanada. Was also tun?

Die drei Schwestern haben sich über Whatsapp koordiniert

Andrea Fischer griff zum Handy: „Ich habe über Whatsapp eine Nachricht an die Schwestern geschickt und gefragt, ob sie Lust haben einen Schneemann zu bauen“, erzählt sie. „Jeder hat einen Teil gebaut: Ich hatte den Kopf als Aufgabe, Christiane aus Lahr den Körper und Sibylle aus Danville den untersten Teil des Schneemannes.“ So machte sich jede der drei Schwestern ans Werk und fertigte anschließend ein Foto von dem jeweiligen Bauteil an. Danach wurde der Schneemann digital zusammengebaut, indem die drei Bilder übereinandergesetzt wurden.

Die Aktion war ein voller Erfolg: „Wir hatten richtig Spaß“, berichtet Andrea Fischer. „So etwas hatten wir noch nie gemacht.“ Ein Name für den kalten Gesellen war schnell gefunden: Die Schwestern tauften ihn „Corona Schneemann“. Und jede von ihnen hat jetzt einen Teil des Schneemannes im Garten stehen. Diese werden zwar irgendwann schmelzen, aber das Foto bleibt bestehen.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren