Newsticker

Drosten warnt: Corona-Lage könnte sich auch in Deutschland zuspitzen
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Keine Hauptschüler mehr in Altenstadt

14.07.2010

Keine Hauptschüler mehr in Altenstadt

Illertissen/Altenstadt Vom kommendem Schuljahr an werden auch die noch in Altenstadt verbliebenen zwei Klassen der ehemaligen Teilhauptschule nach Illertissen in die rechtlich zuständige Erhard-Vöhlin-Hauptschule umgesiedelt. Dies gab die Stadt Illertissen bekannt und wurde von Altenstadts Bürgermeister Wolfgang Höß bestätigt.

Nach Auflösung der Teilhauptschule Altenstadt waren bereits im Schuljahr 2009/10 sämtliche Fünft- und Sechstklässler aus der VG Altenstadt oder den Ortsteilen, die zuvor mit dem Bus nach Altenstadt gekommen sind, in die Erhard-Vöhlin-Schule gefahren. Noch in Altenstadt geblieben waren eine fünfte und eine sechste Klasse mit Schülern, die aus dem Ort selbstständig zu Fuß oder per Rad in die Schule kommen konnten. "Während durch die somit entstandene Außenstelle Altenstadt einigen Kindern das Los des Busfahrens noch erspart bleiben konnte, hatten die Erwachsenen einen höheren bürokratischen Aufwand zu bewältigen", weiß Elternbeiratsvorsitzende Sabine Huppmann aus Altenstadt-Untereichen. Wenn ein Kind erkrankte, mussten die Eltern sowohl die Klasse in Altenstadt benachrichtigen als auch das Sekretariat der Erhard-Vöhlin-Hauptschule Illertissen. Auch der Elternbeirat hatte Termine an beiden Schulstandorten wahrzunehmen. Damit ist vom nächsten Schuljahr an Schluss, wenn aus den Altenstadter Hauptschülern ebenfalls Fahrschüler nach Illertissen werden. Wegen rückläufiger Schülerzahlen findet dieser Schritt bereits ein Jahr früher als geplant statt.

Keinen Einfluss auf die Außenstelle Osterberg

Eine weitere Schulaußenstelle, die der Grundschule Altenstadt in Osterberg, braucht deswegen keine Eingliederung nach Altenstadt und somit ihre Auflösung befürchten. Bürgermeister Wolfgang Höß versichert, dass davon keine Rede gewesen sei, sondern die Grundschule Altenstadt die frei gewordenen Klassenzimmer für eigene Bedürfnisse benötige.

"Die Schulleitung hat versprochen, demnächst ein Raumkonzept zu erstellen", so der Bürgermeister. Angesichts der aktuellen Schülerzahlen in Osterberg geht er davon aus, dass sich an dieser Außenstelle nichts ändert. (lor)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren