1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Wo Pflanzenfreunde auf Irrwegen wandeln können

Roggenburg

21.07.2016

Wo Pflanzenfreunde auf Irrwegen wandeln können

Verschlungene Pfade: Dutzende Gäste sind zur Eröffnung des rund 500 Quadratemeter großen Efeu-Labyrinths nach Roggenburg gekommen – und suchten ihren ganz persönlichen Weg durch den grünen Irrgarten.
Bild: Alexander Kaya

In Roggenburg ist ein Labyrinth eröffnet worden. Darin können Besucher 300 Efeusorten begutachten.

Ein düsteres Verlies mit hohen Wänden, in dessen Mitte ein stierköpfiger Riese arglosen Wanderern auflauert: Wer die griechische Sagenwelt kennt, stellt sich so oder so ähnlich wohl ein Labyrinth vor. Dass ein Irrgarten aber auch idyllisch aussehen kann, zeigt sich beim Kloster Roggenburg, wo eine naturnahe Version eröffnet wurde. Die Kletterpflanze Efeu steht dort im Zentrum: Insgesamt 300 Arten können Besucher künftig beim Spaziergang begutachten. Völlig gefahrlos, wie Pater Roman Löschinger vom Orden der Prämonstratenser versicherte: „Man kann problemlos über die Wände hinweg sehen und ein Ungeheuer haben wir auch nicht darin versteckt.“ Auch ohne Monster ein einmaliges Erlebnis, wie Wolfgang Graeser, der Prokurist der Gartencenter-Kette Dehner aus Rain am Lech (Kreis Donau-Ries) sagt: „So etwas gibt es in ganz Europa nicht.“ Denn in Roggenburg präsentiere das Unternehmen einen großen Teil seiner stattlichen Efeu-Sammlung mit Sorten aus aller Welt. Jene sicherte sich die Kette auf Betreiben Graesers im Jahr 2012 aus dem Nachlass des Ordensmanns und passionierten Gärtners Ingobert Heiecks. Jener hatte im Garten des Klosters Neuburg bei Heidelberg rund 520 Sorten der Kletterpflanzen zusammengetragen. Nach dem Tod Heiecks drohte die Sammlung verloren zu gehen – die Gartencenter-Kette wurde aktiv. Lange habe man nach einem Ort gesucht, um die grüne Vielfalt angemessen präsentieren zu können, so Graeser. Der war mit dem Kloster Roggenburg nun gefunden.

Dort wuchert es nun kräftig: Besucher können Efeu in nahezu allen Formen und Farben betrachten – hier gibt es große grüne Blätter, dort kleine gelbe, dahinter zackige. Und wieder andere bestechen durch ihre filigrane Maserung. Bei der Namensgebung bewiesen die Efeu-Züchter offenkundig großen Einfallsreichtum und so wuchern entlang der Labyrinth-Wände unter anderem „California“, „Magic“, „Moon Beam“ und „Wichtel II“.

Der Irrgarten lässt das Herz von Pflanzenfreunden höherschlagen: „Es ist ein wunderschöner Platz“, schwärmte Karl Zwermann, der Präsident der im Jahr 1822 gegründeten Deutschen Gartenbaugesellschaft mit Sitz in Berlin in Roggenburg. Vor dem Kloster mit seiner Umgebung komme man „aus dem Staunen nicht mehr heraus“. Mehrere Obst- und Gartenbauvereine hätten sich bereits für Besuche angemeldet, fügte Pater Roman Löschinger hinzu. Doch nicht nur Gäste mit grünen Daumen kommen in Roggenburg nun auf ihre Kosten: Schließlich böten Labyrinthe von jeher auch Möglichkeit zur geistigen Einkehr, gleichsam als Symbole für den Weg des Menschen zu sich selbst und zur Erlösung, wie Löschinger erläuterte. Neben der bestechenden Artenvielfalt ist der Irrgarten auch in einer zweiten Hinsicht einzigartig – er ist das erste Projekt im Landkreis Neu-Ulm, das mit einem Zuschuss aus dem Förderprogramm „Leader“ der Europäischen Union umgesetzt wurde. Ganz zur Freude von Landrat Thorsten Freudenberger, der dem für „Leader“ gegründeten Verein für Regionalentwicklung vorsteht. „Ein herrlicher Tag“, sagte Freudenberger, der als ehemaliger Lehrer auf das Labyrinth des König Minos (samt dem stierköpfigen Minotaurus) aus der griechischen Mythologie zu sprechen kam.

Der rund 213000 Euro teure Garten wurde aus dem „Leader“-Programm mit 106000 Euro unterstützt. Er soll dem Kloster neben dem Gasthof, der Hotellerie, den Seminaren und dem Tourismus weitere Einnahmen bescheren. So wird die Firma Dehner nun deutschlandweit „Roggenburger Kloster-Efeu“ verkaufen. Pater Löschinger sprach von einem „gewissen Ertrag“ für das Kloster, der künftig in den Erhalt der Gärten fließen werde.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Klinik2.tif
Illertissen

Plus Ärger um Notaufnahme: Illertisser Bürgermeister greift Klinikchefs an

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket