19.05.2010

Als das Märchen zu Ende ging

Als das Märchen zu Ende ging
5 Bilder
Als das Märchen zu Ende ging

Ulm Heute vor genau zehn Jahren ging das Ulmer Fußball-Märchen zu Ende. Am 20. Mai 2000 verloren die Spatzen das letzte und entscheidende Saisonspiel bei Eintracht Frankfurt mit 1:2 und verabschiedeten sich nach einem Jahr aus der Ersten Bundesliga. Innerhalb eines weiteren Jahres folgte für den Verein der Absturz in die Viertklassigkeit, die Spieler der Bundesliga-Mannschaft zerstreuten sich in alle Winde. Wir haben uns auf Spurensuche begeben nach den Ulmer Fußballhelden aus der Mannschaft des letzten Spieltags, die vor zehn Jahren in Frankfurt vergeblich versuchten, das Unheil abzuwenden.

Phillipp Laux (37): Der Torhüter wechselte nach dem Abstieg zu Borussia Dortmund, wo er als Nummer zwei hinter Jens Lehmann 2002 Deutscher Meister wurde. Ein Jahr später musste Laux seine Karriere wegen Knieproblemen beenden. Inzwischen gehört der Diplom-Sportpsychologe dem Trainerstab des FC Bayern München um Louis van Gaal an.

Marco Konrad (34): Nach wenigen Einsätzen im Erstliga-Jahr spielte er auch in der zweiten Liga für die Spatzen. In der kommenden Saison ist er Trainer beim FV Ravensburg.

Frank Kinkel (36): Über die damaligen Zweitliga-Stationen Mainz (00/01) und Babelsberg (01/02) kehrte der Abwehrspieler 2002 in den Bezirk Donau/Iller zurück. Er spielte zunächst wieder für den SSV Ulm 1846 und war später Spielertrainer bei der SpVgg Au. Nach der aktuellen Saison bei Normannia Gmünd wird Kinkel aus beruflichen Gründen seine Fußballschuhe an den Nagel hängen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Joachim Stadler (40): Er blieb den Ulmern nach dem Erstliga-Abstieg zunächst treu. Ein Jahr später wagte Stadler ein Abenteuer in Griechenlands erster Liga bei Patraikos Patras. Doch bald kehrte er nach Deutschland zurück und 2003 beendete der 130-fache Bundesligaspieler seine Karriere.

Oliver Otto (37): Der am öftesten eingesetzte Feldspieler der Spatzen in der Ersten Bundesliga wechselte 2001 nach Griechenland zu Akatitos Ano Liosa. Später folgten die Vereine Waldhof Mannheim, SV Fulda und SSV Reutlingen. Seit 2008 ist er wieder zurück in seiner Heimat beim VfL Kirchheim/Teck.

Hans van de Haar (35): Der niederländische Angreifer war nach einem kurzen Intermezzo in Bregenz ausschließlich in Hollands erster und zweiter Liga aktiv. Beim FC Utrecht spielte er sogar im UEFA-Cup. Seit Mai schnürt er für die Dayton Dutch Lions/Ohio (vierte nordamerikanische Spielklasse) seine Kickschuhe.

Bernd Maier (35): 2001 wechselte der defensive Mittelfeldspieler zum 1. FC Saarbrücken, ein Jahr später kehrte er zurück zum SSV Ulm 1846. Sein Vertrag beim 1. FC Heidenheim läuft am Ende der Saison aus.

Oliver Unsöld (36): Nach den Stationen Greuther Fürth, SSV Reutlingen und Siegen landete er beim FV Olympia Laupheim und ist dort inzwischen Cheftrainer.

Rui Marques (32): Der Portugiese mit angolanischen Wurzeln spielte noch einige Jahre beim VfB Stuttgart und Hertha BSC Berlin, ehe er in Englands zweiter Liga bei Leeds United und Hull City landete. Mit dem Nationalteam von Angola spielte Marques bei der Weltmeisterschaft 2006 und dem Afrika-Cup 2010.

David Zdrilic (36): Der australische Nationalspieler hatte mit Unterhaching noch eine zweite Bundesligastation. Jetzt spielt er wieder in seiner australischen Heimat beim Zweitligisten Sidney United. Mit der Nationalmannschaft nahm er am Confed-Cup 2005 in Deutschland teil.

Leandro Fonseca (35): Mit Ausnahme eines einjährigen Bundesliga-Gastspiels bei Hannover 96 (2004/2005) war der Brasilianer in der ersten Schweizer Liga bei den Grashoppers, Yverdon, Thun und Bern aktiv. Zuletzt kehrte er in die zweite Liga nach Brasilien zurück (Campinese Club).

Dragan Trkulja (45): Der serbische Torjäger und Aufstiegsheld ging den bitteren Gang des SSV Ulm 1846 bis in die Verbandsliga mit. Danach startete er eine zweite Karriere als Trainer beim FV Senden, Türkgücü Ulm und TSV Senden. Seit Sommer 2009 betreut er den bayerischen Kreisligisten Eintracht Autenried.

Janusz Gora (46): Der ehemalige polnische Nationalspieler hatte ein kurzes Gastspiel in der Regionalliga beim FC Augsburg (2002), anschließend kehrte er nach Ulm zurück. Derzeit ist er Assistenztrainer von Ralf Becker.

Rainer Scharinger (43): Der Mittelfeldspieler startete schnell eine Karriere als Trainer. Mit dem VfR Aalen ist er in dieser Saison in die dritte Liga aufgestiegen.

Trainer Martin Andermatt (48): Der Schweizer Fußballlehrer hatte 2001/2002 bei Eintracht Frankfurt keinen Erfolg und ging in die Schweiz zurück. Er betreute mehrere Erst- und Zweitligateams und zwischenzeitlich die Liechtensteiner Nationalmannschaft. Mitte April wurde Andermatt beim FC Aarau, Tabellenletzter der Schweizer Liga, entlassen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren