Newsticker

Die Linke sagt ihren Parteitag wegen Corona ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Das Weißenhorner Dutzend ist voll

Pro B

23.02.2015

Das Weißenhorner Dutzend ist voll

Weißenhorns Center Jonathan Maier (am Ball) war beim Sieg gegen Speyer einer der Größten. 15 Punkte und sieben Rebounds waren seine Bilanz.
Bild: Horst Hörger

Die Youngstars feiern gegen Speyer den zwölften Sieg in Folge. Ein großer Spieler zeigt seine Qualitäten

Das Dutzend ist voll: Die Weißenhorn Youngstars haben gestern Abend in der zweiten Basketball-Bundesliga Pro B den zwölften Sieg in Serie gefeiert. Gegen den Tabellenvorletzten Baskets Speyer setzten sie sich vor heimischen Publikum mit 81:64 (40:33) durch. Die Fuggerstädter bleiben somit Tabellenführer Iserlohn, der einen Erfolg mehr aufweisen kann, dicht auf den Fersen.

Im Gegensatz zur letzten Partie in Würzburg konnte Youngstars- Trainer Danny Jansson gegen Speyer personell wieder weitestgehend aus dem Vollen schöpfen. Jonathan Maier, Marvin Omuvwie und Michael Dorsch, die vergangene Woche anderweitig im Einsatz waren, kehrten ins Team zurück. Insbesondere Center Maier demonstrierte dabei den Zuschauern, wie wertvoll er für Weißenhorn ist: Mit 15 Punkten und sieben Rebounds hatte er maßgeblichen Anteil am Erfolg. Aber auch auf die anderen neun Spieler war Verlass. Sie gingen bei den Rebounds mit der notwendigen Aggressivität zur Sache und schnappten sich am Ende 20 Korbabpraller mehr als die Gäste (Verhältnis: 47:27). „Die Rebounds sind eine unserer großen Stärken. Ich bin froh, dass wir diese Statistik so klar für uns entscheiden konnten“, sagte Danny Jansson.

Trotz des deutlichen Erfolgs war der finnische Trainer nur bedingt mit dem Spiel seiner Mannschaft einverstanden. „Wir hatten heute in der Verteidigung nicht die notwendige Konstanz“, bemängelte er. Überdies kritisierte Jansson die 18 Ballverluste seiner Mannschaft: „Ich hatte nicht den Eindruck, dass wir in allen Phasen zu 100 Prozent konzentriert waren.“

Die Youngstars begannen gut, doch dann kippte die Begegnung erst einmal, als Speyer ein 11:0-Lauf gelang. Nach dem ersten Viertel lagen die Youngstars 17:19 zurück. Das ließen sie aber nicht lange auf sich sitzen. Sie holten die Führung zurück und Mitte des zweiten Viertels lagen sie mit 28:22 vorne. Weißenhorn blieb am Drücker und bei Halbzeit hieß es 40:33.

Nach der Pause sorgten die Youngstars allmählich für klare Verhältnisse (50:38). Sie hatten Spiel und Gegner nun im Griff. Beim Stand von 60:46 war der zwölfte Sieg in Serie schon zum Greifen nahe. Zu Beginn des Schlussdurchgangs dehnten die Youngstars den Vorsprung sogar auf 21 Punkte aus (71:50). Die Gäste verkürzten den Rückstand in der Schlussphase zwar nochum ein paar Zähler, dem klaren Heimsieg der Weißenhorner stand aber nichts mehr im Wege.

Beste Weißenhorner Werfer: Mittmann (18), Holt (16), Maier (15), Baker (13), Ferner (11). (masa)

Bei uns im Internet Eine Bildergalerie vom Spiel gibt es unter www.illertisser-zeitung.de/bilder

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren