Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff

Regionalliga Bayern

20.10.2017

Die Löwenbändiger kommen

Efkan Bekiroglu (links) konnte sich beim Spiel des FCA II gegen 1860 gleich doppelt freuen: Er traf zum 1:0 und zum 3:1. Am Ende gewann Augsburg mit 3:2. Lukas Ramser freut sich mit ihm.
Bild: Klaus Rainer Krieger

Der FV Illertissen spielt heute gegen die zweite Mannschaft des FCA, die kürzlich 1860 München geschlagen hat. FVI-Trainer Ilija Aracic kennt die Augsburger gut

Eine interessante Partie könnte heute (19 Uhr) das Schwabenderby der Regionalliga zwischen dem FV Illertissen und der Bundesligareserve des FC Augsburg im Vöhlinstadion werden. Der FCA kommt nämlich mit der Empfehlung eines 3:2-Sieges gegen die bis dahin erst einmal bezwungenen Münchner Löwen. Der FV Illertissen kann dagegen Tabellenplatz drei vorweisen und ist seit fünf Spielen ungeschlagen. Gute Voraussetzungen für ein interessantes Spiel, beide Teams können befreit aufspielen.

Die Augsburger kommen mit der Empfehlung nach Illertissen, zusammen mit dem FC Nürnberg II die zweitbeste Offensive der Liga zu haben. Mit Shawn Parker oder Jan-Ingwer Callsen-Bracker könnten zudem zwei Profis aus der ersten Mannschaft mit dabei sein. Dazu stehen im U23-Kader mit dem ehemaligen Schalker Torhüter Fabian Giefer und dem 35-jährigen Markus Feulner weitere Akteure mit einer hohen Qualität und Bundesliga-Erfahrung. Die Mannschaft hat also eine gute Mischung.

Klein beigeben wollen die Illertisser deshalb aber noch lange nicht. Sie haben schon oft genug bewiesen, dass sie gegen spielstarke Mannschaften gut mithalten können. Darauf baut auch Trainer Ilija Aracic: „Wir spielen viel lieber gegen Mannschaften, die sich nicht nur hinten ’reinstellen. Das werden die Augsburger sicher nicht. Die kommen mit einem ganzen Rucksack voller Selbstvertrauen, haben sie doch die vermeintliche Übermannschaft 1860 München geschlagen.“

Verstecken müsse sich Illertissen aber nicht, sagt Aracic. „Wir haben in den letzten Wochen sehr erfolgreich gespielt.“

Der Illertisser Trainer kennt den Gegner. Von 2009 bis 2012 trainierte er nämlich die U19 des Bundesligisten und kennt noch einige Spieler. Allerdings habe das keine Auswirkungen auf seine taktische Marschroute, beteuert er. Er gehe in jedes Spiel, um es zu gewinnen.

Das komplette Personal steht ihm dafür allerdings nicht zur Verfügung. Die Langzeitpatienten Furkan Akaydin, Sebastian Schaller und Janik Schilder sind kein Thema und auch Moritz Nebel sowie Sebastian Enderle werden wohl nicht zur Verfügung stehen.

Da auch Nicolas Jann die ersten Wochentage nicht trainieren konnte, sind die Möglichkeiten für Trainer Aracic nicht sehr groß. Die Mannschaft hat aber seit Wochen bewiesen, dass sie dadurch eher noch mehr zusammengerückt ist. Jetzt möchte sie ihre Erfolgsserie beibehalten und noch weiter ausbauen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren