Newsticker
10.000 Impfdosen stehen bereit: Bayern beginnt mit Impfungen für Polizisten

Pro B

07.01.2019

Umkämpfter Derby-Krimi

Kampf um den Ball: Beim Derby in der Pro B ging es eng zu.
Bild: Horst Hörger

Die Orange Academy und die Elche schenken sich nichts

Die Pro-B-Basketballer der Orange Academy Ulm sind völlig außer Tritt. Sie verloren am Samstagabend in der heimischen Kuhberghalle das Derby gegen die Scanplus Baskets Elchingen nach einer höchst spannenden Partie verdient mit 75:77 und damit ihr fünftes Spiel in Folge. Die Elche, denen in den vergangenen fünf Begegnungen auch nur ein Sieg gelungen war, haben sich mit diesem Erfolg für die 64:73-Pleite gegen die Ulmer in der Vorrunde revanchiert und scheinen zurück in die Spur zu finden.

Vor 1000 Zuschauern standen sich zwei unterschiedliche Mannschaften gegenüber. Die jungen wilden Ulmer mit ihrem alterfahrenen Nils Mittmann und die routinierten, abgeklärteren Elchinger. Die Gastgeber bauen fast ausschließlich auf ihre eigenen Talente, die am Ball so ziemlich alles können, denen es aber noch an Cleverness und Ruhe in wichtigen Momenten fehlt. Auch deshalb entschieden die Baskets das Spiel letztlich für sich. Vier Minuten vor Schluss führte die Orange Academy 70:69. Elche-Trainer Boris Kurtovic nahm eine Auszeit, und dies im richtigen Moment. Der Elan der Gastgeber, die kurz zuvor mit 61:67 zurückgelegen hatten, wurde gedämpft, das eigene Team wieder auf Kurs gebracht. Mit einem 7:0-Lauf stellten die Gäste das Ergebnis für sich auf 76:70 und es war nur noch eine Minute zu spielen. Aber Till Pape mit einem glücklichen Katastrophenwurf und der starke Timo Lanmüller mit einem Dreier verkürzten auf 75:76. Verbleibende Spielzeit: 26 Sekunden. Nach einem Foul des Ulmers Nicolas Möbus an Allan Ray Colton traf Letzterer zwar nur einen seiner beiden Freiwürfe, doch acht Sekunden vor Schluss reichte das für den Sieg nach vier ausgeglichenen Vierteln.

Ulms Trainer Danny Jansson monierte: „In den letzten Sekunden hatten wir mit unseren Würfen kein Glück. Im gesamten Spiel gelang es uns nicht, beim Rebound zu dominieren.“ Obwohl die Orange Academy mit Nicolas Bretzel, Mate Fazekas und Till Pape eine gute Centergarde hat, ging das Rebound-Duell mit 43:36 an Elchingen. Was auch daran lag, dass die Langen im Ulmer Team nicht sehr viel Spielzeit bekamen und mit Christoph Philipps (2,04 Meter) ein Leistungsträger wegen Krankheit fehlte.

So hatten die Elche oft leichtes Spiel gegen Ulm. Im Angriff drückte sich das auch mit der Trefferquote von 59 Prozent aus der Nah- und Mitteldistanz aus. Da kamen die Ulmer, die aus der Ferne besser trafen als ihr Gegner, nur auf 38 Prozent. Der sichtlich geschaffte Elchinger Sportdirektor Dario Jerkic sagte: „Unsere Verteidigung hat das Spiel entschieden. Wir haben permanenten Druck auf den Gegner ausgeübt. Es war kein schönes Spiel, aber die Arbeit jetzt mit dem neuen Trainer wird sich lohnen. Unser Neuzugang Leo Vrkas hatte einen guten Einstand.“ (kümm)

Beste Ulmer Werfer: Mittmann (14), Lanmüller (13), Pape (12), Möbus (11).

Beste Elchinger Werfer: Colton (20), Butler (17), Vrkas (10).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren