1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Aussichtsreiche Himmelfahrt für die Kreisligisten

Kreisliga West

13.08.2019

Aussichtsreiche Himmelfahrt für die Kreisligisten

Im Pokalspiel am 7. August hatten die gastgebenden Jettinger gut lachen. Sie schlugen die SG Reisensburg-Leinheim 3:1 und stehen nun im Halbfinale. Am Feiertag Mariä Himmelfahrt gibt es in der Kreisliga eine Neuauflage des Duells. Diesmal besitzen die Günzburger Vorstädter Heimvorteil.
Bild: Ernst Mayer

An Maria Himmelfahrt müssen die heimischen Kreisligisten wieder ran. Was sich die Teams aus dem Landkreis Günzburg für die Donnerstags-Begegnungen vornehmen.

270 Spielminuten der Saison 2019/2020 haben die elf Fußball-Kreisligisten aus dem Landkreis Günzburg größtenteils in den Knochen. Nun kommen mit der schon traditionellen englischen Woche im August weitere 180 Minuten hinzu. Dabei könnten die Voraussetzungen für die Vereine nicht unterschiedlicher sein.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Spitzenteams: Ziemetshausen, Offingen, Wiesenbach

Zu den Teams, die zu Saisonbeginn ganz oben in der Tabelle erwartet wurden, zählten TSV Ziemetshausen, TSV Offingen und SpVgg Wiesenbach. Und alle drei Vereine haben die Erwartungen bis zum heutigen Tag ziemlich erfüllt.

Ganz souverän zieht der amtierende Vizemeister TSV Ziemetshausen seine Bahnen und liegt mit drei Siegen bei beeindruckenden 10:2 Toren nicht nur im Soll, sondern auch an der Spitze der Tabelle. Und da an Mariä Himmelfahrt das Gastspiel bei Schlusslicht SSV Neumünster-Unterschöneberg ansteht, sollte sich an diesem Tabellenplatz vorerst nichts ändern. Die Mannschaft aus dem Landkreis Augsburg kommt noch gar nicht ins Laufen und ein Torverhältnis von 1:8 zeigt auch deutlich, dass es vorne und hinten hapert.

Aussichtsreiche Himmelfahrt für die Kreisligisten

Am nördlichen Ende des Landkreises Günzburg sieht die Vorschau etwas anders aus. Zwar hat der TSV Offingen bisher ebenfalls alle Spiele gewinnen können und dabei mit 9:3 ein kaum weniger beeindruckendes Torverhältnis erzielt als die Ziemetshauser, doch steht am Feiertag der ungleich schwerere Gang zum ambitionierten FC Gundelfingen II an. Das Nachwuchsteam der Donaustädter hat bis dato sehr gute Leistungen abgerufen und musste sich nach harter Gegenwehr bisher nur dem TSV Ziemesthausen geschlagen geben. Damit ist im Schwabenstadion alles offen.

Der Dritte im Bunde der gut gestarteten Titelaspiranten ist die SpVgg Wiesenbach. Die Schwarzbächler haben mit einem ganz anderen Problem zu kämpfen, denn sie stehen in den kommenden Wochen im Dauereinsatz. Die Partie bei der SSV Glött wurde bereits vor geraumer Zeit verschoben (neuer Termin: Mittwoch, 21. August), nun ist die für Donnerstag angesetzte Partie in Großkötz auf den 4. September verlegt worden. Da in den richtigen Rhythmus zu kommen ist schwer.

Die Zufriedenen: Ellzee, Ichenhausen, Jettingen und Co.

Eher mehr als weniger zufrieden dürfte momentan die SpVgg Ellzee sein, die sich nach einer total verkorksten Vorsaison auf dem Weg zurück zu alter Stärke befindet. Ein Zeichen auf diesem Weg ist der jüngste 3:1-Sieg gegen Glött. Nun gilt es, die Leistung zu bestätigen. Am Feiertag müssen die Zachwey-Schützlinge zum FC Lauingen fahren, der momentan total von der Rolle zu sein scheint. Drei Spiele, drei Niederlagen – da sollte für Ellzee etwas zu holen sein.

Ebenfalls rundum zufrieden dürften die Neulinge von FC Grün-Weiß Ichenhausen sein. Mit vier Punkten liegt die Truppe voll im Soll. Sie hat nicht nur engagierte Leistungen, sondern auch Spielkultur in die Liga eingebracht. Nun empfängt man auf heimischen Gelände den SV Mindelzell zum Derby und rechnet sich auch hier den einen oder anderen Punkt aus.

Was allerdings auch für die Mindelzeller gilt. Deren Bilanz sieht zwar mit drei Punkten etwas schlechter aus. Aber der SV zeigte in jedem Spiel bisher eine mehr als gute Leistung. Mit etwas Glück hätten ein, zwei Punkte mehr auf der Habenseite verbucht werden können. Das möchte man in Ichenhausen nachholen.

TGB Günzburg überraschte mit Sieg gegen Thannhausen

Zufrieden blickt die Fußball-Familie von Türk GB Günzburg auf das vergangene Wochenende zurück. Mit dem Sieg über den Favoriten TSG Thannhausen fuhr der Aufsteiger den ersten Dreier dieser Saison ein und hat sich gleichzeitig auch eine Menge Respekt verschafft. Diesen Eindruck möchte TGB mit einem guten Auftritt in Glött verstärken.

Noch zufrieden ist man im Moment beim VfL Großkötz. Allerdings gilt das nur für die drei Punkte auf der Habenseite. Denn nach dem Auftaktsieg gegen den Außenseiter aus Neumünster hagelte es deutliche Niederlagen.

Die Sportredakteure Jan Kubica (Günzburger Zeitung) und Aleander Sing (Mittelschwäbische Nachrichten) sprechen über den Saisonauftakt der Fußballteams im Landkreis Günzburg.
Video: Bernhard Weizenegger

Ebenfalls im Wohlfühl-Bereich befinden sich der VfR Jettingen und die SG Reisensburg-Leinheim. Beide Mannschaften stehen nach durchwegs guten Leistungen mit einem Sieg und einem Remis einträchtig auf den Plätzen sieben und acht der Tabelle. Trotzdem: Die Ambitionen sind in höhere Tabellenregionen gerichtet. Und nun treffen die beiden Rivalen am Donnerstag im Derby direkt aufeinander. Dabei ist die Ausgangslage klar: Der Sieger wird in den nächsten Wochen an vorderster Front in der Kreisliga mitmischen. Der Verlierer muss erst einmal kleinere Brötchen backen. Damit ist für ein absolutes Spitzen-Derby alles angerichtet.

Die Unzufriedenen: TSG Thannhausen

Überhaupt nicht zufrieden dürfte man mit dem momentanen Saisonverlauf bei der TSG Thannhausen sein. Dass die Kreisliga kein Zuckerschlecken werden würde, war allen Beteiligten beim Absteiger klar. Dass man aber nach drei Spieltagen mit nur einem mickrigen Pünktchen am Ende der Tabelle zu finden sein würde, hatte man sich im Mindelstadion vermutlich nicht träumen lassen. Über den Feiertag wird die TSG in den unteren Regionen verbleiben – die Mannschaft hat spielfrei.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren