Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Bubesheimer Firmen-Chef war den Geissens ganz nah

Kreis Günzburg

21.04.2015

Bubesheimer Firmen-Chef war den Geissens ganz nah

Manuel Berchtold zwischen Carmen und Robert Geiss. Er durfte ihre Villa mit neuen Systemen zur Datenübertragung ausstatten und wird wohl noch öfter zu dem Paar kommen.
Bild: Privat

Der Geschäftsführer einer Gebäudetechnik-Firma hat sich einen Traum erfüllt. Und vielleicht findet dieser sogar noch seine Fortsetzung.

„Roooobeeert“ – so kennen Zuschauer Carmen Geiss aus dem Fernsehen, wenn sie nach ihrem Mann ruft. Im Hintergrund erscheint dann die Yacht, eine der vielen Villen oder eine Luxuskarrosse. Nicht selten ist die Kamera auch beim Helikopterflug dabei, der vom heimischen Garten aus startet. Manuel Berchtold aus Bubesheim war jetzt bei den Geissens in Südfrankreich und kennt sie nun vor und hinter der Kamera.

Die Familie Geiss war ihm schon immer sympathisch. Und dann kam die Idee, doch mal mit ihnen zusammen zu arbeiten. Berchtold ist der Geschäftsführer der Gebäudetechnik-Firma Bematec in Bubesheim, die sich auf Bus-Systeme spezialisiert hat, eine bestimmte Form der Datenübertragung. Das hatte in der Geiss’schen Villa noch gefehlt und die Familie schrieb das auf ihrer Facebook-Seite.

„Natürlich kamen dann einige Antworten. Aber Carmen hat sich für uns entschieden“, sagt Berchtold und lächelt. „Da waren alle Mitarbeiter erfreut und jeder wollte mit nach Saint Tropez.“ Aber nur der Chef und ein guter Freund aus Günzburg sind gefahren. Familie Geiss war zu diesem Zeitpunkt allerdings noch in Miami.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das erste Mal gesehen hat Manuel Berchtold die Fernseh-Prominenz erst am 28. März. Er musste noch einmal nach Saint Tropez und ist diesmal alleine dorthin gereist. „Sie waren total sympathisch und sind genauso, wie sie sich auch im Fernsehen geben. Da gibt es keinen Unterschied. Wir waren auch sofort per Du und Robert hat mir erst mal ein Glas in die Hand gedrückt“, erzählt der 26-Jährige.

Interessiert hat er sich schon immer für die Geissens. Es seien Selfmade-Millionäre und das würde ihn selbst reizen. Außerdem könne man viel für die Gesellschaft und die Region tun, wenn man finanziell so gut da stehen würde, erklärt er. „Robert hat alles selbst gemacht. Er hat sich das erarbeitet, das finde ich bemerkenswert.“ Der nächste Auftrag für seine Gebäudetechnik-Firma steht schon bevor. Die Geissens möchten drei ihrer Villen zu einem Hotel umfunktionieren und Bematec wird höchstwahrscheinlich mit dabei sein. Manuel Berchtold freut sich auf jeden Fall schon darauf.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren