1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Der Kämmerer soll Bürgermeister werden

Kammeltal

01.03.2013

Der Kämmerer soll Bürgermeister werden

Kämmerer Matthias Kiermasz (mit Krawatte) inmitten der anwesenden Gemeinderatsmitglieder bei der Sitzung des Gemeinderats. Die Wählergruppierungen im Kammeltal haben sich einhellig für den Kämmerer der Gemeinde als Bürgermeisterkandidaten ausgesprochen.
Bild: Adalbert Zimmermann

Der 41-jährige Matthias Kiermasz ist gemeinsamer Kandidat

In der Gemeinde Kammeltal wird 2014 ein neuer Rathaus-Chef gesucht. Amtsinhaber Christian Konrad Wiesner hatte vor wenigen Wochen deutlich gemacht, dass er aus gesundheitlichen Gründen nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung steht (wir berichteten). Nun könnte sein Kämmerer den Job übernehmen.

Die Wählervereinigungen im Kammeltal haben sich auf einen gemeinsamen Kandidaten verständigt: Wie die Gruppierungen in der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend mitteilten, wird Kämmerer Matthias Kiermasz als gemeinsamer Bürgermeisterkandidat bei der Kommunalwahl 2014 ins Rennen gehen. Der 41-jährige Kiermasz ist als geschäftsleitender Beamter und Kämmerer bestens mit der Gemeinde Kammeltal vertraut. „Matthias Kiermasz ist unser Wunschkandidat“, so Johann Anwander vom Bürgerblock Ettenbeuren-Egenhofen-Unterrohr. „Er hat durch seine persönliche Art und seine Fachkompetenz rasch Vertrauen und Sympathie gewonnen und bewiesen, dass er der richtige Mann für dieses verantwortungsvolle Amt ist.“

Umfassende Unterstützung signalisiert

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Auch wir sind davon überzeugt, dass Kiermasz genau der Richtige für den Chefsessel im Rathaus ist“, ergänzte Josef Engelhart von der freien Wählervereinigung „Unteres Kammeltal“. „Wir freuen uns, dass er zur Verfügung steht.“ Helmut Brosch von der Einheitsliste „Oberes Kammeltal“ ist überzeugt, dass Matthias Kiermasz die Gemeinde in den kommenden Jahren führen soll. „Wir stehen voll hinter Kiermasz,“ so Brosch.

„Ich freue mich sehr über die einhelligen Vertrauensbeweise der Wählervereinigungen und sehe das als Wertschätzung für meine Person und bisherige Arbeit“, so Kiermasz in einer ersten Reaktion. Die Gemeinde stehe weiterhin vor großen Herausforderungen und er sei zuversichtlich, mit dieser breiten Unterstützung die anstehenden Aufgaben gemeinsam bewältigen zu können, erklärte Kiermasz weiter.

Matthias Kiermasz ist Jahrgang 1971, verheiratet und hat zwei Kinder. Nach seiner Bundeswehrzeit absolvierte er die Ausbildung zum Verwaltungsbeamten im gehobenen Dienst. Am Landratsamt Günzburg arbeitete er beim Naturschutz, wurde später Leiter der EDV und Beschaffung und war zuletzt Kreiskämmerer. Nach seiner Wahl zum Mitglied des Kreistags 2008 wechselte er als Kämmerer und Geschäftsleiter zur Gemeinde Kammeltal. Ehrenamtlich engagiert er sich als Kreisvorsitzender des Kinderschutzbundes. (adz)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_8775.tif
Neuburg/Kammel

Blütenpracht und lauschige Plätzchen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen