Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Krippen in der Stadionkapelle

Thannhausen

21.11.2017

Krippen in der Stadionkapelle

In der Stadionkapelle wird in Kürze die neue Krippenausstellung eröffnet. Unser Bild zeigt den Vorsitzenden des Thannhauser Heimatvereins, Manfred Göttner in der Stadionkapelle an der Märchenwelt „Der Wunschvogel“.
Bild: Heimatverein Thannhausen

Welche Höhepunkte der Heimatverein diesmal zu bieten hat.

In der Adventszeit und noch bis zum 22. Januar präsentiert der Heimatverein Thannhausen traditionell wieder seine Krippenausstellung in der Stadionkapelle an der Bahnhofstraße. Vereinsvorsitzender Manfred Göttner mit seinem Krippenteam Sandra Birkner, Albert Geier, Karl Hartmann, Cornelius Holzbock, Jan Schmidt und Inge Sailer hat mit viel Herzblut und großen Mühen bei eisiger Kälte in der Stadionkapelle eine sehenswerte vielfältige Krippenschau aufgebaut. Die Eröffnungsfeier findet am Samstag, 25. November, ab 17 Uhr statt.

Jahr für Jahr ist die Ausstellung ein Anziehungspunkt für Jung und Alt. Doch in diesem Jahr hat der Heimatverein ein besonderes Highlight als Blickfang in seiner Krippenwelt zu bieten – aus der Märchenwelt „ Der Wunschvogel“ verfasst von Elisabeth Schachinger, mit einzigartigen Motivdarstellungen, ist es vor allem für Kinder ein Erlebnis, sich in der weihnachtlichen Zeit mit einem Märchen zu beschäftigen. Als Leihgeber konnte man Herbert Fleschutz aus Breitenbrunn gewinnen, der aus seinem Märchenmuseum drei große zauberhafte Märchenpräsentationen zur Verfügung gestellt hat.

Aus dem Erstkontakt mit der Veranstaltung Märchentheater „Frau Holle“ im Museumsgarten hat sich eine junge Partnerschaft zwischen dem Heimatverein Thannhausen und dem Förderverein Märchenwelt in Breitenbrunn gebildet, was sicherlich noch zu manchen gemeinsamen Aktivitäten im Heimatmuseum beitragen wird. Nicht fehlen darf die große Vereinskrippe, die der Heimatverein vor Jahren vom leider verstorbenen Hobbykünstler Thaddäus Mayer erwarb.

Als Rarität ist auch wieder eine Anzahl von Papierkrippen aus der Vor- und Nachkriegszeit von Rosemarie Stickroth aus Friedberg zu sehen. Ein Teil der Ausstellung ist wieder Christoph-von-Schmid gewidmet. Präsentiert werden wertvolle einzigartige Bücher aus seiner Feder sowie Bilder und Gedenkmünzen vom „großen Sohn“ Thannhausens. Den Altar in der K dasapelle ziert das Kleinod eine Neapolitanische Krippe im Stil des 18. Jahrhunderts aus der Werkstatt des Aloisio Pasqzuale, einer der letzten neapolitanischen Terrakottakünstler, eine Leihgabe von Familie Elmar Fiederer. In einer kleinen Feierstunde am Samstag, 25. November, 17 Uhr, wird die Krippenausstellung in der Stadionkapelle eröffnet. Die musikalische Umrahmung obliegt Pia Schlittenbauer an der Harfe.

Alle interessierten Krippenfreunde sind eingeladen. Im Rahmen der Ausstellung bietet der Heimatverein auch die Bücher „900 Jahre Thannhausen“, das Heimatbuch, „Thannhauser und Bayersrieder G’schichten“ von Robert Grüner sowie die Neuausgabe „Unvergessener Christoph-von-Schmid“ des Päpstlichen Ehrenprälaten Ludwig Gschwind zum Kauf an.

Eine kleine Bewirtung mit Glühwein und süßen Leckereien lädt zum Verweilen ein. zg

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren