Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Messerangriff: Kann eine Ersthelferin zur Aufklärung beitragen?

Krumbach

05.11.2017

Messerangriff: Kann eine Ersthelferin zur Aufklärung beitragen?

In der Ulmer Straße in Krumbach wurde ein 16-Jähriger durch einen Messerangriff verletzt. Vor Ort waren zahlreiche Einsatzkräfte. Der Tatort wurde abgesperrt.
Bild: Foto Weiß

In der Ulmer Straße in Krumbach wird ein 16-jähriger Jugendlicher attackiert. Die Polizei hofft auf Hinweise einer bislang unbekannten Ersthelferin.

Messerangriff auf offener Straße: In der Nähe des Krumbacher Bahnhofs (Ulmer Straße, westlich der Bahngleise) wurde ein 16-jähriger Jugendlicher durch eine Messerattacke erheblich verletzt. Wie die Polizei mitteilt, musste der Jugendliche „aufgrund seiner schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen stationär behandelt werden.“ Die Geschehnisse in der Ulmer Straße geben weiterhin Rätsel auf. Die beiden an der Tat beteiligten Personen werden weiterhin gesucht. Die Polizei erhofft sich nun wichtige Erkenntnisse von einer vermutlich 45 bis 50 Jahre alten Frau, die am Tatort erste Hilfe geleistet hat.

Wie die Polizei weiter berichtet, wurde der 16-Jährige durch zwei bislang unbekannte männliche Personen unvermittelt angesprochen. Dann kam es zu einem Streit, der 16-Jährige wurde durch einen der bislang unbekannten Personen mit einem Messer angegriffen und verletzt.

Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Krumbach sowie Kräfte aus dem gesamten Präsidiumsbereich fahndeten mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers nach den bislang unbekannten Tätern. Die weiteren Ermittlungen wurden vor Ort durch den Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Memmingen aufgenommen und werden durch die Kriminalpolizeiinspektion Memmingen fortgeführt.

Die unbekannten Personen werden laut Polizei wie folgt beschrieben: Der mutmaßliche Täter: Männlich, etwa 16 Jahre alt, schlank, rund 175 Zentimeter groß, blonde Haare, Brillenträger, Bekleidung schwarze Bomberjacke, graue Turnschuhe. Mitgeführt wurde ein Rucksack mit Musikanlage. Der Begleiter: Männlich, etwa 16 Jahre, rund 165 Zentimeter groß, blonde Haare. Näheres sei bislang nicht bekannt, berichtet die Polizei.

Zum versuchten Tötungsdelikt in der Ulmer Straße in Krumbach bittet die Polizei eine bislang unbekannte Zeugin, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Memmingen unter der Telefonnummer 08331/1000 zu melden.

Die bislang unbekannte Frau war laut Angaben des Opfers vermutlich direkte Zeugin der Tat und war auch Ersthelferin bei der Versorgung des Geschädigten. Die Frau wird wie folgt beschrieben: 45 bis 50 Jahre alt, schwarze, kinnlange, wellige Haare, fehlender, unterer Schneidezahn.

Sie sprach in leicht ausländischem Akzent und trug eine Tragetasche bei sich. Die Dame wird dringend gebeten, sich unter oben genannter Telefonnummer zu melden. Personen, die die Zeugin eventuell kennen, werden ebenfalls gebeten, sich bei der Kriminalpolizei zu melden. (zg/pb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren