Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. 26-jähriger Bombenbastler bei Explosion schwer verletzt

Landkreis Landsberg

14.04.2020

26-jähriger Bombenbastler bei Explosion schwer verletzt

Ein 26 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Landsberg ist bei der Explosion einer Rohrbombe schwer verletzt worden.
Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Ein junger Mann aus dem Landkreis Landsberg bastelt eine Rohrbombe. Plötzlich explodiert der Sprengsatz.

Bei der Explosion einer selbst gebauten Rohrbombe ist ein 26 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Landsberg am Ostermontag schwer verletzt worden. Was der Mann mit der Rohrbombe machen wollte, ist laut Landeskriminalamt derzeit noch völlig offen. Die Ermittlungen laufen.

Wie das Landeskriminalamt auf Nachfrage mitteilte, lebt der Mann in einer Gemeinde im nördlichen Landkreis ein Anwesen in einem Gewerbegebiet. Nach Informationen unserer Zeitung hat sich der Vorfall in Obermeitingen abgespielt. Im Erdgeschoss des Anwesens befindet sich seine Werkstatt. Nach den ersten Erkenntnissen und der Spurenlage vor Ort baute er dort eine Rohrbombe, die er mit verschiedenen Pulvern füllte und mit Gips verschloss. Als er den Gegenstand in einen Schraubstock einspannte, um ein Loch für die Zündeinleitung zu bohren, explodierte die Rohrbombe gegen 18 Uhr und verletzte den Mann erheblich an den Armen, am Oberkörper und im Gesicht.

Der Mann verständigt noch selbst den Rettungsdienst

Der 26-Jährige konnte noch selbst den Rettungsdienst rufen, der ihn in ein Krankenhaus brachte. Das Anwesen wurde durch die Technische Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes mit Unterstützung der Polizeiinspektion Landsberg durchsucht.

Über die Motivation des 26-Jährigen, einen derart gefährlichen Gegenstand zu bauen, ist noch nichts bekannt. Hinweise auf eine politische Motivation liegen derzeit nicht vor. Bislang konnte der schwer verletzte Mann noch nicht vernommen werden. Er liegt in einem Krankenhaus. Die Ermittlungen werden durch die Staatsanwaltschaft Augsburg und die Sprengstoffermittler des Landeskriminalamtes geführt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

15.04.2020

Mitleid braucht man mit dem "Sprengmeister" nicht haben.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren