Newsticker
Aktuelle Studie: Einnahme eines Asthma-Sprays bei Covid-19 vielversprechend
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Im Parkhaus an der Münchner Straße ist der Wurm drin

Landsberg

05.11.2019

Im Parkhaus an der Münchner Straße ist der Wurm drin

Die Fertigstellung des Parkhaus Am Ziegelanger verzögert sich nochmals.
2 Bilder
Die Fertigstellung des Parkhaus Am Ziegelanger verzögert sich nochmals.
Foto: Julian Leitenstorfer Photographie

Warum jetzt auch der angekündigte dritte Fertigstellungstermin für das Parkdeck in Landsberg geplatzt ist. Wie es weitergeht, ist unklar.

Nachdem im Sommer wie angekündigt, aber mit Verspätung mit dem Bau des Parkhauses an der Münchener Straße in Landsberg begonnen worden war, war dort zuletzt kaum noch ein Baufortschritt zu erkennen. Und auch der im Frühsommer vom Wohnungsbauunternehmen Vonovia angekündigte Fertigstellungstermin ist inzwischen verstrichen, ohne dass die Garage genutzt werden kann. Warum ist der Bau erneut ins Stocken geraten?

Parkhaus in Landsberg: Derzeit gibt es Lieferprobleme

„Leider ist in diesem Projekt der Wurm drin“, räumte Vonovia-Sprecher Matthias Wulff jetzt gegenüber dem LT ein. Grund für die wiederholten Verzögerungen seien Lieferprobleme. Ursprünglich hätte das Parkdeck mit 213 Stellplätzen (davon 120 neuen) im Gefolge von 40 neuen Wohneinheiten am Ziegel-anger bereits im März fertig sein sollen, so die damalige Aussage von Stadtbaumeisterin Birgit Weber, die seinerzeit auch mitteilen konnte, dass sich die Fertigstellung auf Juni verschieben werde.

Eine zu optimistische Aussage

Doch auch diese Aussage erwies sich als zu optimistisch: Im Mai drückte es CSU-Stadtrat Berthold Lesch so aus: Bislang habe er noch keine Bauarbeiten wahrgenommen, da halte er es für unwahrscheinlich, dass das Parkhaus bis Juni gebaut sein werde. Zumindest Lesch sollte recht behalten: Ende Mai informierte Oberbürgermeister Mathias Neuner (CSU) unter Berufung auf Vonovia, dass der angekündigte Fertigstellungstermin für das Parkdeck, Juli 2019, nicht gehalten werden könne. Das liege daran, dass die neue Firma, die Vonovia mit der Lieferung von Baumaterialien beauftragt hatte, umziehe und bis Juli nicht produzieren könne. Auf einen anderen Hersteller könne nicht ausgewichen werden. Am Parkdeck solle ab Ende Juli wieder gearbeitet werden, sagte Neuner weiter, im Oktober werde das Parkhaus stehen. „Es wird definitiv eine Verzögerung um drei Monate sein. Ich glaube, damit hat sich die Frage nach einer Regressforderung beantwortet.“ Solche Regressansprüche zu erheben, hatte damals Hans-Jürgen Schulmeister (Landsberger Mitte) ins Gespräch gebracht. Konkret nannte Neuner als Fertigstellungstermin die 43. Kalenderwoche, also die Zeit vom 21. bis 27. Oktober.

Ein wichtiger Zulieferer ist ausgefallen

Zwar wuchs das Gerüst des neuen Parkhauses im Sommer und Herbst tatsächlich in die Höhe und auch die Verkleidung der Ostseite kam voran. Dann aber erlahmte der Baufortschritt wieder und in der besagten 43. Kalenderwoche war man noch weit von einer Fertigstellung entfernt.

„Leider ist gegenüber unserer letzten Planung ein wichtiger Zulieferbetrieb komplett ausgefallen“, erklärte Vonovia-Sprecher Matthias Wulff auf Nachfrage des LT die erneuten Probleme, „für die erneute Verzögerung entschuldigen wir uns in jeder Form. Wir sind dazu mit den städtischen Ansprechpartnern im Austausch.“ Einen neuen Fertigstellungstermin konnte der Firmensprecher nicht nennen: „Wir prüfen aktuell die Möglichkeiten, den Wegfall des Zulieferers zu kompensieren. Sobald wir einen plausiblen neuen Bauzeitenplan haben, können wir einen neuen Fertigstellungstermin festlegen.“ Derzeit wird improvisiert. Das Unternehmen habe aktuell veranlasst, die unteren beiden Ebenen zu pflastern und möglichst bald als temporären Parkraum nutzbar zu machen, erklärte Wulff weiter. Man wolle die Unannehmlichkeiten für die Anwohner möglichst gering halten. In den vergangenen Monaten war am Ziegelanger mehrfach über chaotische Park- und Verkehrsverhältnisse geklagt worden, die durch den Bau zusätzlicher knapp 100 Stellplätze eigentlich schon längst beseitigt sein sollten. Wiederholt waren deswegen schon seit dem vergangenen Winter bei der Stadt Beschwerden eingegangen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren