Newsticker
Erster Prozess: 21-jähriger Russe wegen Kriegsverbrechen zu lebenslanger Haft verurteilt
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Landsberg: Gedenken:  Erinnerungsarbeit ist Herzensangelegenheit

Landsberg
09.11.2016

Gedenken:  Erinnerungsarbeit ist Herzensangelegenheit

Die Austellung „Hoffnung trotz allem“ ist derzeit im Foyer des Landratsamtes zu sehen.
2 Bilder
Die Austellung „Hoffnung trotz allem“ ist derzeit im Foyer des Landratsamtes zu sehen.
Foto: Thorsten Jordan

Auftakt der Reihe „Kultur wider das Vergessen“. Viele Veranstaltungen aus Kunst und Kultur.

„Wie, Warum, Weiter – Gedenken“: Dies ist der Ansatz für die neue Veranstaltungsreihe „Kultur wider das Vergessen“, die von der Bürgervereinigung Landsberg im 20. Jahrhundert initiiert wurde. In Anlehnung an die „Jüdischen Kulturtage München“, die heuer bereits zum 30. Mal stattfinden, sind bei der erstmals in Landsberg stattfindenden, ähnlichen Veranstaltung ebenfalls Beiträge aus Kunst und Musik vorgesehen. Bei der Auftaktveranstaltung im Landratsamt Landsberg erläuterte die Vorsitzende der Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur Ruth Snopkowski, die Inhalte der Ausstellung „Hoffnung trotz allem“, die bis Sonntag, 13. November im Foyer des Großen Sitzungssaals im Landratsamt Landsberg angesehen werden kann. Stephan Albrecht, Sprecher der Bürgervereinigung, erläuterte zunächst die derzeitigen Vorstellungen des Vereins von Erinnerungsarbeit. „Der Ansatz der Jugendlichen liegt heute bei kulturellen Veranstaltungen“, so der 17jährige. Gerade weil viele seiner Freunde sagen, sie könnten das Thema KZ nicht mehr hören, sei ihm die Erinnerungsarbeit eine Herzensangelegenheit. „Wir sind für den Nationalsozialismus zwar nicht verantwortlich, aber wir müssen weiter an die Greueltaten erinnern.“ Das sei auch möglich mit jüdischer Musik und Kultur, bei Begegnungen mit Zeitzeugen der zweiten oder dritten Generation, beim gemeinsamen Kochen und Essen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.