Newsticker
RKI warnt vor Überschätzung von Selbsttests in der Pandemie-Bekämpfung
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. HSB Landsberg ist wieder einen Schritt näher am Aufstieg

Landsberg Basketball

20.01.2019

HSB Landsberg ist wieder einen Schritt näher am Aufstieg

Sharif Hudson (am Ball) war auch gegen SchwabingII bester Scorer der Landsberger. Mit einer souveränen Leistung holten sich die Landsberger einen deutlichen Sieg.
Bild: Julian Leitenstorfer

Die Landsberger feiern in der Bayernliga gegen den Schwabing einen deutlichen Heimsieg. Dabei sah es zunächst nicht gut aus für das Team von Coach Ryan Broker.

Es war eine souveräne Vorstellung der Landsberger Basketballer, obwohl die Vorzeichen alles andere als gut waren. Beim Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten SchwabingII musste das Team von Trainer Ryan Broker nicht nur auf die verletzten Willi Dressler und Marc-Oliver Siegwardt verzichten, auch Co-Trainer Michael Teichner kam nach einer Magen-Darm-Grippe stark geschwächt zum Aufwärmen. Trotzdem ließ das Team Heimerer Schulen nichts anbrennen und setzte sich deutlich mit 97:78 durch. Damit haben die Landsberger weiterhin die Chance, noch aus eigener Kraft den Aufstieg in der RegionalligaII zu schaffen.

Zuerst treffen die Gäste

Da Teichner nur Kurzeinsätze absolvieren konnte, stand Trainer Ryan Broker gleich in der Startformation der Gastgeber. Schwabing erzielte zwar die ersten Punkte, dann aber legte Landsberg nach, konnte sich zwischenzeitlich sogar 12:5 absetzen, doch die junge Truppe der Gäste, die vom Ex-Landsberger Philipp Burger trainiert wird, kam wieder ran. Mit einer knappen 21:17-Führung für Landsberg endete das erste Viertel. Im zweiten sorgten die Gastgeber bereits für die Vorentscheidung. Mit 31:18 gewannen sie diesen Spielabschnitt: Sowohl im Angriff als auch in der Defense klappte aus Sicht der Gastgeber alles nach Plan.

Die Jugend darf ran

Die 52:35-Führung nutzte Trainer Ryan Broker, um auch den jüngeren Spielern Einsatzzeiten zu geben. So kam unter anderem David Geiger zu seinen ersten Bayernliga-Punkten. Und die junge Garde hielt den Vorsprung (78:61). Auch im letzten Abschnitt ließen die Landsberger nichts mehr anbrennen. Zwar war die Luft etwas raus, aber der 97:78-Endstand kann sich sehen lassen. Jetzt müssen die Landsberger auch in den nächsten Partien gegen schlechter platzierte Teams die Konzentration hochhalten, bis am 16. Februar zu Hause das nächste Topspiel gegen Unterhaching ansteht.

HSB: Hudson (29), N. Brakel (18), Broker (14), Klocker (13), Hornung (9), de Salas (7), Teichner (3), Geiger (2), Gaza (2), Razmir.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren