RelegationI

06.06.2019

Kann Rott das noch drehen?

Auch wenn noch nichts verloren ist – am Samstag muss der TSV Rott gegen RaistingII einen Zwei-Tore-Rückstand wettmachen, um noch den Einzug in die Kreisklasse zu schaffen.
Bild: Julian Leitenstorfer

Der TSV kassiert in Raisting zwei Gegentreffer. Trainer Scolaro entschließt sich zu einem ungewöhnlichen Schachzug, um das wichtige Auswärtstor zu erzielen

Die Voraussetzungen sind nicht optimal, aber Hoffnung ist noch da: Mit 0:2 musste sich der A-Klassist TSV Rott beim Kreisklassisten SV RaistingII geschlagen geben. Rotts Abteilungsleiter Thomas Straub war dennoch mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden. Vor allem in der zweiten Halbzeit kontrollierte Rott die Partie, aber „wir haben daraus zu wenig Chancen kreiert, und die wenigen dann vergeben“. Pech kam auch noch dazu, denn Rott hat einen Elfmeter verschossen.

Da gab es kein taktisches Geplänkel, beide Mannschaften zeigten sich sehr offensiv eingestellt und so war es eine muntere Partie, die den rund 500 Zuschauern – darunter zahlreiche lautstarke Rotter Fans – geboten wurde. Vor dem Tor war Rott in der ersten Hälfte jedoch vom Pech verfolgt. Ein Hammerschuss von Lukas Hofmann knallte an die Latte, sprang knapp vor der Torlinie auf und drehte sich wieder ins Feld.

Nach gut 20 Minuten wurde Hofmann im Strafraum gefoult – der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Andreas Wandt übernahm die Verantwortung, scheiterte aber. Nur wenige Minuten später ein Foul im Rotter Strafraum – jetzt durften die Raistinger vom Elfmeterpunkt aus antreten. Matthias Schelle behielt die Nerven und brachte die Gastgeber mit 1:0 in Führung.

Kann Rott das noch drehen?

Davon ließ sich Rott nicht aus dem Konzept bringen und spielte weiter konzentriert nach vorne. Trotz der noch relativ hohen Temperaturen boten beide Teams bis zum Pausenpfiff eine muntere und sehenswerte Partie.

In der zweiten Halbzeit dominierte Rott die Partie, aber die richtig guten Torchancen waren Mangelware. Und wenn man aussichtsreich vors Raistinger Gehäuse kam, fehlte der konsequente Abschluss, oder der Ball ging knapp am Tor vorbei. Trotzdem schien es nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fallen würde. Dann aber machten die Gastgeber den Deckel drauf: In der 83. Minute nutzte Dennis Greis einen Konter zum 2:0.

Die Niederlage würde man wohl nicht mehr abwenden können, umso wichtiger war ein Auswärtstor für den TSV. Und so entschied sich Trainer Salvatore Scolaro, der früher Torjäger bei Raisting war, sich selbst einzuwechseln. Doch es sollte nicht sein: Die Rotter mussten sich mit 0:2 geschlagen geben. Thomas Straub kann trotzdem ein positives Fazit ziehen: „Unsere Jugendspieler Marc Unsinn und Thomas Weinbuch haben ein super Spiel abgeliefert. Überhaupt war die Partie sehr fair.“ Diese unglückliche Niederlage muss man jetzt schnell wegstecken. Noch hat man die Möglichkeit, beim Heimspiel am Samstag die „Sache zu regeln“ und doch noch in die Kreisklasse einzuziehen. Das Spiel beginnt um 17.30 Uhr.

TSV Rott: Blank, A. Hofmann, Straub, Welzmiller, Rupp, Salzmann, Wandt, Weinbuch, Rankl, Hofmann, Erhard

SV Raisting: Kölbl, Ahn, Stöckl, Bußmann, Greis, Frühholz, Huber, Schelle, Baur, Schaidhauf, Hibler

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren