Newsticker

Mit Ausnahme der Kanaren: Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Spanien
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Kirchdorfer wird neuer Stadtpfarrer in Buchloe

Buchloe

20.05.2019

Kirchdorfer wird neuer Stadtpfarrer in Buchloe

Dekan Dieter Zitzler spielt am Silvesterabend in Unterglauheim in der Kirche die Orgel – ein kleines Konzert zum Jahresausklang.
2 Bilder
Dekan Dieter Zitzler spielt am Silvesterabend in Unterglauheim in der Kirche die Orgel – ein kleines Konzert zum Jahresausklang.
Bild: Karl Aumiller

Dieter Zitzler löst Reinhold Lappat ab, der die Pfarreiengemeinschaft nach mehr als 20 Jahren verlässt.

Paukenschlag in den Sonntagsgottesdiensten rund um Buchloe: Stadtpfarrer Reinhold Lappat hat bei den Vorabendmessen am Samstag und bei den Eucharistiefeiern bekannt gegeben, dass er zum 1.September – also ein Jahr früher als im Normalfall bei Priestern üblich – seinen Ruhestand antritt und somit die Pfarreiengemeinschaft Buchloe nach über 20 Jahren verlässt.

Der Nachfolger für den scheidenden Buchloer Pfarrer kommt aus Kirchdorf bei Buchloe

Nachfolger wird der aus Kirchdorf bei Bad Wörishofen stammende Dieter Zitzler. Der 48-Jährige leitet seit 2003 die Pfarreiengemeinschaft Blindheim (Landkreis Dillingen) und ist seit 2010 Dekan im Dekanat Dillingen.

Die Entscheidung Lappats kommt vermutlich für viele Gläubige überraschend. Nach der Einstellung aller anhängigen Verfahren durch die Staatsanwaltschaft Kempten gegen den Stadtpfarrer hatte das Bischöfliche Ordinariat in Augsburg Anfang April die rund fünf Monate geltende Beurlaubung aufgehoben. Wie berichtet, habe sich kein begründeter Verdacht auf eine Straftat ergeben, wie teilte eine Sprecherin der Anklagebehörde damals mitteilte. „Ermittelt wurde wegen des Verdachts des – gegebenenfalls nur versuchten – sexuellen Missbrauchs von Kindern“, hieß es damals von der Staatsanwaltschaft.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Zuge der Ermittlungen seien 121 Whatsapp-Kontakte untersucht worden. Darunter seien auch Einladungen an Jugendliche über 16 Jahre gewesen, denen aber „überwiegend nicht Folge geleistet wurde“. Dem Beschuldigten seien „sexuell motivierte Kontaktaufnahmen zu Kindern, Schülern oder Ministranten nicht nachzuweisen“, begründet die Staatsanwaltschaft.

Als die Ermittlungen gegen den Buchloer Stadtpfarrer eingestellt wurden, reagierten die Gläubigen mit Erleichterung

Das Bistum hatte den Pfarrer nach Beginn der Ermittlungen von seinem Dienst entbunden.

Der Geistliche ist offiziell seit Karsamstag wieder verantwortlicher Seelsorger der Pfarreiengemeinschaft Buchloe und wurde nach seiner Rückkehr bei den Ostergottesdiensten herzlich und mit großer Erleichterung begrüßt.

Im Herbst 2020 wäre er mit dann 70 Jahren regulär in Ruhestand gegangen. Nun also die Nachricht, dass er die Stadt in ein paar Monaten verlässt.

Das große Glockenfest am Patrozinium Mariä Himmelfahrt, also am 15. August, wird somit wohl zum großen Abschiedsfest für den Geistlichen werden, der seit 22 Jahren in Buchloe ist. Dabei werden die neu gegossenen Glocken in einem Festumzug auf Pferdegespannen durch die Augsburger Straße hin zur Stadtpfarrkirche geleitet und dort bei einem Festgottesdienst und gemütlichen Beisammensein gefeiert. Zwei Wochen später wird Lappat die Stadt verlassen.

Mit dem Weggang Lappats hängt es vermutlich auch zusammen, dass Benefiziat Sebastian Schmidt nicht wie sonst üblich zum 1. September, sondern erst zum 1. November seine erste Pfarrstelle – in Altenstadt bei Schongau – antritt.

Schmidt wird beim nach hinten verschobenen Pfarrfest am Samstag, 19. Oktober, im Haus der Begegnung verabschiedet. Somit steht den Katholiken in der Pfarreiengemeinschaft im Herbst ein massiver (personeller) Neuanfang bevor.

Lesen Sie dazu auch: Verdacht ausgeräumt: Buchloer Stadtpfarrer zurück in seiner Gemeinde

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren