Newsticker

Seehofer will einheitliche EU-Einreisebedingungen für Paare in Corona-Zeit
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Mindelheimer Bäder: Trotz Corona ein "normales" Defizit

Mindelheim

30.06.2020

Mindelheimer Bäder: Trotz Corona ein "normales" Defizit

Das Mindelheimer Freibad (im Bild) ist wie auch das Hallenbad ein Zuschussgeschäft.
Bild: Mz-Archiv

Plus Wegen der Corona-Krise musste die Stadt Mindelheim ihre Bäder vorübergehend schließen. Wie die Stadt ihre Bäder nun finanziert.

Es war wie eine Reise in die gute alte Zeit der Stadtratsarbeit – eine Reise, als noch keiner das Wort Corona mit einer Pandemie in Verbindung gebracht hatte. Die Mindelheimer Stadträte hatten die Aufgabe zu bewerten, wie die städtischen Bäderbetriebe im Jahr 2018 gewirtschaftet haben.

Hallen- und Freibad Mindelheim: ein Zuschussgeschäft

Dass Hallenbad und Freibad immer ein Zuschussgeschäft sein werden, ist dabei allen Kommunalpolitikern bewusst. Zu finanzieren sind diese beiden Einrichtungen nur durch die Einlagen aus VWEW-Geschäftsanteilen, die die Stadt Mindelheim an dem Energieversorger hält. 512.000 Euro hat die Stadt für die städtischen Bäderbetriebe eingelegt.

Auf 439.000 Euro belief sich die Gewinnausschüttung der VWEW im Jahr 2018 für die Bäderbetriebe. An Eintrittsgeldern und Benutzungsgebühren von Schulen und Vereinen kamen 156.000 Euro zusammen. Das sind wegen des schönen Sommers vor zwei Jahren 6000 Euro mehr als noch im Jahr zuvor. Erfreulich auch: Der Materialaufwand sank um 31.000 Euro auf 242.000 Euro.

Mindelheimer Bäder: Trotz Corona ein "normales" Defizit

Unter dem Strich fehlen 158.200 Euro. Dieser Betrag musste über den Haushalt der Stadt abgedeckt werden. Der Stadtrat nahm die Zahlen einstimmig zur Kenntnis.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren