Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Neue Architektur gibt Blicke frei

Architektouren

23.06.2017

Neue Architektur gibt Blicke frei

Die Fassade im Norden fällt vielen ins Auge – das Bürogebäude in der Tegelbergstraße.
2 Bilder
Die Fassade im Norden fällt vielen ins Auge – das Bürogebäude in der Tegelbergstraße.
Bild: Sebastian Rothe

Bei der Veranstaltungsreihe der Bayerischen Architektenkammer sind am Wochenende auch zwei Objekte aus Mindelheim dabei.

Die zeitgemäßen Lösungen kreativer Baumeister zeigen jedes Jahr die „Architektouren“ der Bayerischen Architektenkammer. Dabei sind an diesem Wochenende in ganz Bayern ausgewählte Gebäude zu besichtigen. Auch hier.

Hell, modern, freundlich – das sind die Schlagworte, die Edeltraud Jackel sofort einfallen, wenn man sie auf das neue Bürogebäude der Firma Jackel und Collegen im Mindelheimer Süden anspricht. „Vor allem für Mandantengespräche wurde es in dem bestehenden Gebäude in Dirlewang zu eng. Jetzt gibt es nicht nur mehr als doppelt so viel Platz, sondern haben wir Büros, die nach den neuesten arbeitstechnischen Standards gestaltet wurden“, erzählt Josef Rauch. Zum Beispiel mit verschiedenen Treffpunkten auf jeder Etage, der weitgehend offenen Gestaltung der Büros und der Barrierefreiheit.

Architekt Florian Uhl hat außerdem darauf geachtet, dass sich das Gebäude abhebt, zum Beispiel mit der Fassade nach Norden, an der viele einzelne kleine Fenster die Blicke auf sich ziehen. „Eine pfiffige Lösung, die die Fassade auflockert“, wie es Rauch bezeichnet. Für den Architekten und die Angestellten ist das Highlight im Gebäude jedoch der flexible große Besprechungsraum im obersten Stockwerk, der bei klarer Sicht den Blick in die Alpen freigibt. Das Gebäude punktet natürlich nicht nur mit Äußerlichkeiten: Auf die Nachhaltigkeit und Energieeffizienz legte Florian Uhl bei der Planung ebenfalls Wert. Und wer wissen will, was genau sich hinter den kleinen Fenstern verbirgt, der lässt sich das am besten vom Architekten selbst erklären, der an beiden Tagen die Führungen durch das Haus anbietet.

Der Ausblick ist auch einer der Hauptaugenmerke der Planung der Polizeiinspektion in Mindelheim. Aber: „Der Blick sollte hier nicht verstellt werden auf das denkmalgeschützte Gebäude dahinter“, meint Cornelia Bodenstab, Architektin des staatlichen Bauamtes in Kempten. Noch im Jahr 2014 war der geplante Umbau des früheren Landratsamtsgebäudes nicht vom Tisch. Doch der jetzt im vergangenen Jahr eingeweihte Neubau daneben war erstens schneller realisiert als eine aufwendige Umbauvariante und trotzdem „nur“ genauso teuer. „Die Polizei im Park“ ist das Schlagwort der Architektin, das sie realisieren wollte. „Dass das Gebäude sich in den bestehenden Baumbestand einfügt, dass weiteres Grün und Rasenflächen sich in den Vordergrund schieben und sich das Haus damit zurücknimmt“, erläutert sie. Dass dort aber auch die Funktionalität bestens umgesetzt werden, dafür sorgten mehrere Planer, die sich genauestens über die täglichen Abläufe in der Inspektion informierten und alle Faktoren für ein angenehmes Arbeiten in die Planung einarbeiteten. Polizeichef Gerhard Zielbauer ist von dem Bau seit jeher angetan: „Es muss ein angenehmes Arbeiten für alle möglich sein, deshalb sind zum Beispiel die Tische flexibel einstellbar und auch die Stühle. Wir haben hier ja auch immer wieder Kollegen von anderen Dienststellen und wechselnde Schichten, da muss sich die Ausstattung schon uns anpassen.“ Genauso wie Energieeffizienz, Schall- und Wärmedämmung und jegliche Sicherheitstechnik, die bei dieser Gelegenheit natürlich nicht im Detail erläutert werden wird.

Öffnungszeiten Bürogebäude in der Tegelbergstraße: Samstag, 24. Juni, von 10 bis 12.30 Uhr, und Sonntag, 25. Juni, von 15 bis 17.30 Uhr. Polizeiinspektion Mindelheim: Samstag, 24. Juni, von 14 bis 16 Uhr, und Sonntag, 25. Juni, von 14 bis 16 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren