Newsticker
Koalitionsverhandlungen von SPD, FDP und Grünen sollen Donnerstagnachmittag starten
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Unterallgäu: Das Unterallgäu ist geteiltes Storchenland

Unterallgäu
09.09.2019

Das Unterallgäu ist geteiltes Storchenland

Abends sammeln sich auf der Pfaffenhausener Pfarrkiche die Jungstörche, um dort zu übernachten. Um die besten Plätze wird dann durchaus auch gekämpft. Ein Video mit diesen Szenen finden Sie bei uns im Internet.
Foto: Gutmann

Plus Im Osten des Unterallgäus wurden heuer viele Jungstörche flügge, im Westen fielen sie dem Wetter zum Opfer.

Es ist schon ein besonderes Erlebnis zu beobachten, wie in Pfaffenhausen jetzt im Spätsommer abends die Störche zurück in den Ort kommen, um sich einen Schlafplatz zu suchen. Alleine auf dem Kirchendach sitzen etwa 20 Störche, 16 auf dem langgezogenen Dach des Kirchenschiffes und noch vier über dem Chorraum. Da wird gestritten und scharfe Zischlaute sind zu hören, wenn ein weiterer Storch landen will und die anderen ihn verscheuchen. Jeder Sitzplatz muss erkämpft werden. Doch auch auf dem Sendemast übernachten meist sieben Störche und auch auf dem Blindenheim und auf Kränen an Baustellen im Ort sitzen nachts die Störche. Doch trotz der vielen Vögel in und um Pfaffenhausen war es nicht unbedingt ein gutes Storchenjahr im Unterallgäu. Georg Frehner, Vorsitzender der Kreisgruppe Memmingen/Unterallgäu im Landsbund für Vogelschutz (LBV), berichtet, dass sehr viele Jungstörche gestorben seien.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.