Newsticker

Auseinandersetzungen bei Protesten gegen die Corona-Politik in Rom
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Dirlewanger „Feier-Biester“ schaffen den Aufstieg

Fußball

01.06.2015

Dirlewanger „Feier-Biester“ schaffen den Aufstieg

Die „Aufstiegs-Trikots“ hatten die Fans des FSV schon im Gepäck.
2 Bilder
Die „Aufstiegs-Trikots“ hatten die Fans des FSV schon im Gepäck.

Die Fans sorgen beim Relegationsspiel in Wertach für „Heimspiel-Atmosphäre“. Das Team bedankt sich mit einem 1:0-Sieg

Da schauten die Anhänger des SSV Wertach schon vor dem Anpfiff in die Röhre: Gleich mit zwei Bussen voller Fans kam der FSV Dirlewang im Stadion in Unterthingau an und stellte weit mehr als die Hälfte der rund 300 Zuschauer. Schon gut eine Stunde vor dem entscheidenden Relegationsspiel um den Aufstieg in die Kreisklasse sorgen die Dirlewanger damit für klare Verhältnisse und verwandelten das fremde Stadion in eine prächtige Heimspiel-Kulisse.

Und ganz ähnlich verlief dann auch das Spiel: Zwar konnte der SSV Wertach in den ersten Minuten einige Akzente setzen und wirkte zunächst leicht feldüberlegen. Zählbares kam dabei aber nicht heraus, zu sicher stand die Abwehr des FSV Dirlewang. Und dann war es auch schon vorbei mit dem Wertacher Angriffs-Strohfeuer: Der FSV übernahm jetzt das Kommando und mit seinem Tor zur 1:0-Führung sorgte Philipp Wassermann schon in der 26. Minute für eine frühe Vorentscheidung. Im Anschluss war der FSV die eindeutig spielbestimmende Mannschaft, die den Gegner nie gefährlich zur Entfaltung kommen ließ. Kämpferisch und spielerisch setzten die Dirlewanger den Gegner unter Druck und hatten meist die besseren Ideen.

FSV-Coach Werner Habigt sah das Momentum in dieser Partie auf der Seite seines Teams: „Wir waren einfach heißer, wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen und den Aufstieg feiern“.

Dass dies am Ende eindrucksvoll gelang, war der geschlossenen Mannschaftsleistung des FSV Dirlewang zuzuschreiben, so Habigt: „Diese Mannschaft ist eine eingeschworene Einheit, da kämpft und rennt jeder für den anderen“.

Natürlich versuchten auch die Wertacher, die Partie noch zu drehen und sich ins Spiel zu fighten, um doch noch zumindest den Ausgleich zu erzielen – mehr als eine einzige gefährliche Torchance Mitte der 2. Spielhälfte war aber gegen das massive FSV-Abwehrbollwerk nicht zu holen. Gerade in die Phase zeigten die Fans des FSV, wie wichtig sie für ihr Team sind und peitschten die Habigt-Elf so laustark und euphorisch an, dass die Wertacher immer mehr am Gegner zu verzweifeln schienen. Dies zeigte sich in einigen Frust-Fouls, die das sichere Schiedsrichtergespann von Michel Stölpe mit seinen Assistenten Markus Schmidt und Florian Faab aber konsequent ahndeten und zwei Spieler des SSV Wertach mit Gelb-Rot (64. und 80. Minute) vorzeitig in die Kabine schickten.

Ernsthaft in Gefahr kam der verdiente 1:0-Sieg des FSV Dirlewang daher nicht mehr und so lagen sich nach dem Schlusspfiff Spieler, Trainer und Fans jubelnd in den Armen. Klar, dass anschließend der Aufstieg in die Kreisklasse gebührend gefeiert wurde, doch darin habe seine Mannschaft ja schon einige Übung, schmunzelte Werner Habigt: „Das sind echte Feier-Biester, die nicht nur auf dem Platz eine Menge Spaß miteinander haben.“

Angesichts dieser tollen Stimmung im Team, im Verein und im Umfeld ist es dann auch keine Überraschung, dass die Aufstiegs-Mannschaft auch nach einer vierwöchigen Pause geschlossen das Projekt Kreisklasse in Angriff nehmen wird. Und auch Trainer Werner Habigt wird dem FSV Dirlewang in der kommenden Saison bleiben, denn: „Es ist einfach toll, mit diesen Jungs zusammen zu arbeiten“.

So haben sie gespielt:

FSV Dirlewang: Timo Immerz, Christian Singer, Hubert Lederle, Christian Schaeffler, Markus Schroether, Philipp Wassermann (Christoph Gallert, 79.), Matthias Fleschhut (Florian Schmid, 90.), Rene Salger, Christian Danner (Christian Sigrist, 87.), Benjamin Binzer, Stefan Seitz. Ersatz: Joachim Schuster und Florian Obermair.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren