Newsticker
RKI meldet 16.417 Neuinfektionen und 879 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Fußball-Verband baut sein eSport-Angebot weiter aus

Virtueller Fußball

20.12.2020

Fußball-Verband baut sein eSport-Angebot weiter aus

Die Fußball-Bundesliga kürt schon seit 2012 ihren virtuellen Meister. Auch die Landesverbände haben das Potenzial des eSports entdeckt und bieten eigene Meisterschaften an. Der Bayerische Fußballverband erweitert sein Angebot etwa um eine Landesligameisterschaft.
Bild: Christoph Soeder/dpa

Plus Der BFV gründet vier virtuelle Landesliga-Staffeln als Unterbau der bestehenden Bayernligen. Bereits im Sommer waren beim elektronischen Fußball-Wettbewerb 80 Teams am Start.

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) baut sein eSports-Angebot weiter aus und startet mit den vier Staffeln der „BFV eFootball Landesliga“ einen weiteren offiziellen eFootball-Wettbewerb als Unterbau der Bayernligen Nord und Süd.

„Die Corona-Krise hat dem eSport noch einmal einen zusätzlichen Schub verliehen. Die Einführung der vier Landesligen ist deshalb der logische nächste Schritt. Auf- und Abstieg verleihen unserer eFootball League noch einmal einen zusätzlichen Reiz“, erklärt BFV-Vizepräsident Robert Schraudner, der im BFV-Präsidium für das Thema eFootball zuständig ist.

Vier Landesliga-Staffeln als Unterbau der beiden Bayernligen

Bereits im Sommer waren bei der während der Corona-Pandemie gestarteten Summer-League erstmals 80 Mannschaften in vier Landesliga-Staffeln gegeneinander angetreten. Diese werden nun als Unterbau für die beiden eFußball-Bayernligen etabliert – mit festen Auf- und Abstiegsregelungen sowie Relegationsspielen.

Bis zu 80 Vereine treten nun von Februar bis Mai 2021 in vier Staffeln (Nord, Süd, Ost und West) in der Fußball-Simulation FIFA 21 gegeneinander an. Die vier Staffel-Sieger steigen direkt in eine der beiden Bayernligen auf. Die vier Zweitplatzierten spielen zunächst eine Landesliga-Relegation aus, bevor die verbliebenen Teams in der zweiten Relegationsrunde gegen die beiden Drittletzten aus den Bayernligen um zwei weitere Plätze in der Bayernliga kämpfen. Interessierte Vereine können sich bis 31. Dezember über das Onlineformular für die Premieren-Saison der „BFV eFootball Landesliga“ anmelden.

Auf Staffelsieger und Aufsteiger wartet ein Preisgeld

In den Landesligen wird es – je nach Anzahl der teilnehmenden Vereine – maximal 17 bis 19 Spieltage geben, teilt der Verband mit. An diesen Spieltagen kämpfen die Teams im Modus Jeder-gegen-Jeden um Punkte. Das soll sich auch finanziell auszahlen: Der Staffelsieger erhält 250 Euro Meisterschaftsprämie, maximal zwei weitere Aufsteiger erhalten jeweils 150 Euro für die Vereinskasse.

Pro Woche sollen zwei Spieltage absolviert werden. Vereine können ihre Spieltage zeitlich in Absprache mit den jeweiligen Gegnern frei bestimmen. Eine Partie besteht dabei aus zwei Einzelspielen, die auf der PlayStation 4 in der Fußball-Simulation FIFA 21 ausgetragen werden. Dabei werden für jedes Einzelspiel Punkte wie im echten Fußballspiel vergeben (drei Zähler für einen Sieg, ein Punkt für ein Unentschieden).

Ein Akteur kann auch beide Spiele absolvieren

Pro Spieltag sind pro Team bis zu zwei Spieler im Einsatz, wobei auch ein Akteur beide Partien absolvieren kann. Der Einsatz von zwei verschiedenen Spielern pro Spieltag sei allerdings wünschenswert, so der Verband. Die Vereine müssen im Vorfeld einen Kader von mindestens drei und maximal fünf Spielern melden. Wichtige Voraussetzung: Jeder Spieler muss auch Mitglied in dem Verein sein, für den er in der eFußball-Landesliga an den Start geht.

Gespielt wird im sogenannten 90er-Modus, der unabhängig von der gewählten Mannschaft Chancengleichheit gewährleistet. Ausgewählt werden dürfen ausschließlich die in FIFA 21 verfügbaren bayerischen Teams (Bundesliga bis 3. Liga). Abgewickelt wird die Landesliga über einen entsprechenden separaten Kommunikationskanal, wozu jeder Verein einen Zugang erhalten wird.

Zudem werden auf der zentralen eFootball-Plattform des Bayerischen Fußball-Verbandes unter der Adresse www.bfv-esports.de auch alle Ergebnisse, Ansetzungen und Tabellen abgebildet.

Die Landesliga ist der vierte eFootball-Wettbewerb des BFV

Die „BFV eFootball Landesliga“ ist schon der vierte offizielle eFootball-Wettbewerb, den der BFV seinen Vereinen anbietet. Bereits 2018 feierte der „eSports Cup“ seine Premiere. Die erste Auflage der „BFV eClub Championship“ ging 2019 über die Bühne. Im Frühjahr 2020 fiel mit der eFootball-League der Startschuss für den ersten offiziellen Liga-Spielbetrieb im Freistaat. Außerdem ermöglicht der BFV über seinen hauseigenen eSports-Hub (www.bfv-esports.de) die Ausrichtung von E-Football-Vereinsturnieren.

Auf dem Verbandstag 2018 hatte der BFV den eFootball in enger Abstimmung mit seinen Vereinen als weitere Facette des Fußballs in seiner Satzung verankert – und fördert dies nun entsprechend. (mz)

Mehr zum Thema e-Sports lesen Sie hier:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren