Fußball-Bezirksliga

21.10.2013

Glücklich eingenetzt

Die glückliche Entscheidung: In der 89. Minute hält Mindelheims Daniel Siegwart (rechts) seinen Fuß in einen Querpass und erzielt damit den 2:1-Siegtreffer für seine Mannschaft beim TV Erkheim.
Bild: Karl Michl

In Erkheim gewinnt der TSV Mindelheim dank eines Treffers in letzter Minute und behauptet Rang drei. In Sachen Trainersuche gibt es dagegen noch nichts Neues

Erkheim Kurz vor Schluss besiegte der TSV Mindelheim die kämpferisch starken Erkheimer vor 330 Zuschauern mit 2:1, nachdem die Gastgeber zur Halbzeit noch mit 1:0 in Führung lagen.

Der Führungstreffer fiel bereits in der zweiten Spielminute, nachdem sich Marius Schütz rechts durchgespielt hatte und den Ball auf Spielertrainer Ralf Merk querlegte, der Torwart Lukas Ploß keine Chance ließ. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes und temporeiches Spiel, bei dem die Erkheimer der technischen Überlegenheit der Mindelheimer ihren großen Einsatzwillen entgegensetzten.

Abschlussschwächen auf beiden Seiten führten dazu, dass bis zur Halbzeit keine weiteren Treffer fielen, wobei die Mehrzahl der Torchancen auf Erkheimer Seite lag. Die beste Möglichkeit die Führung auszubauen, besaß Jürgen Petrich, doch dessen Schuss parierte Mindelheims Torhüter glänzend. Für die Frundsbergstädter schossen Florian Siegwart und Benedikt Deigendesch jeweils zweimal kapp am Erkheimer Tor vorbei.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Ein fragwürdiger Strafstoß bringt Mindelheim zurück ins Spiel

Nach einem Laufduell zwischen Marius Schütz und Julian Singer im Erkheimer Strafraum stürzte der Mindelheimer und Schiedsrichter Christian Struyk zeigte zu aller Überraschung auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß verwandelte der kurz zuvor eingewechselte Gottfried-Hubert Wesseli sicher zum Ausgleich (66.).

Danach besaß der TVE die klareren Möglichkeiten. Petrich vergab mit einem Direktschuss vom Elfmeterpunkt und einmal rettete die Latte für die Mindelheimer, der anschließende Kopfball senkte sich auf das Tornetz. Aber auch der TSV Mindelheim bedrohte das Erkheimer Gehäuse, doch zwei Kopfbälle und ein Fernschuss verfehlten das Tor. Schließlich gelang kurz vor Schluss nach einem Querpass von links dem aufgerückten Daniel Siegwart doch noch der glückliche Siegtreffer (89.).

Im Anschluss schwächten sich die Hausherren auch noch selbst: Nach einer unsportlichen Äußerung wurde Erkheims Spielführer Marco Hebel in der Nachspielzeit des Spielfeldes verwiesen.

„Im kämpferischen Dagegenhalten tat sich meine Mannschaft etwas schwer. Der Sieg war jedoch wichtig, da er uns Selbstvertrauen für die nächsten Wochen gibt“, sagte Mindelheims Interimstrainer Holger Thamm nach dem Spiel. Für Erkheims Spielertrainer Ralf Merk war Mindelheim die spielerisch überlegene Mannschaft mit mehr Ballbesitz, sein Team habe jedoch gefährliche Konter gesetzt. Den Elfmeter empfand er als Geschenk für die Gäste.

In Sachen Trainersuche gibt es seitens des TSV Mindelheim noch keine Vollzugsmeldung. „Wenn alles klar geht, dann werden wir der Mannschaft am Donnerstag nach dem Training offiziell Bescheid geben“, sagte Sportlicher Leiter Jupp Eckers gestern Abend auf Nachfrage. Noch sei die Sache nicht endgültig entschieden.

So haben sie gespielt:

TV Erkheim Max, Schöffel, Hebel, Rehm, Christa, B. Huith, Huber, Schütz, Merk (78. Vogel), C. Neß, J. Petrich, Becker.

TSV Mindelheim Ploß, Singer, D. Siegwart, Thamm, F. Siegwart, P. Siegwart, Wissigkeit (46. Haugg), Rogg, Eckers (58. Wesseli), Hefele (67. Schuster), Deigendesch.

Tore 1:0 Merk (2.), 1:1 Wesseli (66./Foulelfmeter), 1:2 D. Siegwart (89.).

Rote Karte Hebel (93./TVE) wg. unsportlicher Äußerung

Schiedsrichter Christian Struyk (Kaufbeuren)

Zuschauer 330

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren