Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Köroglu entscheidet Regenschlacht

Fußball

03.11.2017

Köroglu entscheidet Regenschlacht

Fast zu ersticken drohte Mindelheims Spielertrainer Berkan Köroglu unter dem Knäuel seiner Mitspieler, der in der Nachspielzeit das umjubelte 3:2 für sein Team erzielen konnte.
Bild: Marius Scheitle

Türkiyemspor Mindelheim gewinnt  das „Kampfspiel“ gegen den FC 98 Auerbach/Stetten in letzter Minute.

Bei der letzten und gleichzeitig entscheidenden Szene im Spiel zwischen Türkiyemspor Mindelheim und den FC 98 Auerbach/ Stetten stand Schiedsrichter Karl Domberger im Mittelpunkt. Nach einem Pressschlag zwischen Julian Fischer und Melih Balikkaya gab Domberger einen Freistoß für die Gastgeber, der dann prompt zum umjubelten Siegtreffer für Türkiyemspor führte.

Spielertrainer Berkan Köroglu köpfte nach schöner Flanke von Ugur Kansu zum 3:2 ein und konstatierte nach dem Spiel: „Wir haben uns das heute verdient!“ Sein Gegenüber Hermann Herz war dagegen restlos bedient – und haderte mit dem Schiedsrichter: „Er hat nach dem Pressschlag nicht mal gepfiffen und dann gibt es auf einmal Freistoß, das kann nicht sein.“

So hitzig war die Partie nicht die ganze Zeit. Bei strömendem Regen und einem nur schwer bespielbaren Platz entwickelte sich von Anfang an ein umkämpftes Spiel ohne große spielerische Höhepunkte. „Ich habe gesagt, dass es ein Kampfspiel wird, aber wir haben den Kampf gut angenommen“, sagte Berkan Köroglu nach dem Spiel. Chancen entstanden eher zufallsbedingt. Zwar begann Türkiyemspor aktiver, das frühe 0:1 gelang aber den Gästen. Ein Freistoß von Christoph Surm von halbrechter Position flog an Freund und Feind vorbei und landete im Tor der Gastgeber (5.).

Diese mühten sich in der Folge, konnten ihre technischen Vorteile aber bei den Platzverhältnissen nicht ausspielen. So musste eben ein Foulelfmeter her: Tolga Akyol wurde im Strafraum nach einer guten halben Stunde klar gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte Mehmet Özkarabacak sicher zum verdienten 1:1 Ausgleich.

Weiterhin hielten die Gäste jedoch mit einer guten kämpferischen Leistung dagegen und waren mindestens genauso torgefährlich. So scheiterte zum Beispiel Tim-Philipp Lutzenberger kurz vor dem Halbzeitpfiff im Eins gegen Eins an Torwart Enes Demirtas.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich zunächst wenig am Spielgeschehen. In dem sehr ausgeglichenen Spiel waren beide Seiten ab und an gefährlich, wirkliche Torchancen waren aber Mangelware. Und so sorgte – wie in der ersten Halbzeit – eben wieder ein Elfmeter für Aufregung. Markus Ebert hatte Mehmet Özkarabacak mit einem kleinen Schupfer zu Fall gebracht, der Gefoulte scheiterte diesmal jedoch vom Punkt. Sein Schuss ging links am Tor vorbei.

In der Folge agierten beide Teams mit vielen langen Bälle, weil Kurzpassspiel gefühlt von Minute zu Minute schwieriger wurde. „Der Platz war heute katastrophal“, befand auch Hermann Herz nach dem Spiel. Nach gut einer Stunde lag ein Tor in der Luft, es war jedoch völlig offen, auf welcher Seite. In der 68. Minute zeigte Schiedsrichter Karl Domberger zum dritten Mal auf den Punkt – zum dritten Mal zu Gunsten der Gastgeber.

Wieder wurde Mehmet Özkarabacak zu Fall gebracht, diesmal von Torwart Christoph Schuster. Den Elfmeter verwandelte Kapitän Ugur Kansu mit einem Gewaltschuss zum 2:1. Auerbach/Stetten steckte allerdings in keinster Weise auf und kam daher in der 82. Minute zum 2:2 Ausgleich. Auch das vierte Tor fiel nach einem Standard. Doch während Türkiyemspor per Elfmeter erfolgreich war, erzielten die Gäste ihre Tore per Freistoß. Diesmal wurde Oliver Bittners Schuss unhaltbar zum Ausgleichstreffer abgefälscht. Vier Minuten zuvor hatte die Heimelf noch die große Chance zur Vorentscheidung vergeben: Nach dem schönsten Spielzug der Partie köpfte Berkan Köroglu den Ball nur an den Pfosten. Gut zehn Minuten später machte er es jedoch besser. Mit dem Schlusspfiff gelang ihm der 3:2 Siegtreffer, weil er sich hervorragend in die Luft schraubte und den Ball eiskalt im Gästetor unterbrachte – natürlich wieder nach einem Standard.

Türkiyemspor Mindelheim Demirtas, Müller, Özkarabacak, Akyil, Celikel, Mamout (46. Er), Köroglu, Akyol (50. Ünal), Coskun (46. Balikkaya), Kansu, Kaißermülle

Auerbach/Stetten Schuster, Fischer, Meyer, Ebert, Wohlt, Herz, Unglert, Surm, Bittner, Lutzenberger (55. König), Nuffer (39. Schmied)

Tore 0:1 Christoph Surm (5.), 1:1 Mehmet Özkarabacak (33./FE), 2:1 Ugur Kansu (68./FE), 2:2 Oliver Bittner (82.), 3:2 Berkan Köroglu (90.+1) Bes. Vork. Özkarabacak verschießt Foulelfmeter (57.) Zuschauer 30 Schiedsrichter Karl Domberger

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren