1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Sontheim belohnt sich für das Anrennen

Fußball

16.04.2018

Sontheim belohnt sich für das Anrennen

In der 25. Minute streckte sich Oberriedens Torhüter Patrick Schropp vergeblich: Christoph Rothermel (nicht im Bild) traf zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich – und ließ kurz vor Spielende seinen zweiten Treffer folgen, der den TV Sontheim auf die Siegerstraße brachte.
Bild: Andreas Lenuweit

Trotz früher Führung muss sich der SV Oberrieden in der Kreisklasse dem TV Sontheim geschlagen geben. Das Spitzenteam verdient sich diesen Erfolg redlich.

„Ich habe selten einen so hochverdienten Sieg wie heute gesehen“, sagte Sontheims Trainer Thomas Immerz unmittelbar nach dem Spiel gegen Oberrieden und war gleichzeitig spürbar erleichtert. Denn trotz klarem Chancenplus und spielerischer Überlegenheit tat sich seine Mannschaft lange Zeit vor dem Tor schwer. Oberriedens Trainer Michael Lutzenberger war dementsprechend konsterniert: „Kämpferisch war unsere Leistung top, aber spielerisch ist uns gegen diesen Gegner nicht viel eingefallen.“

Das sah zu Beginn der Partie noch ganz anders aus. Die Gastgeber kamen besser aus der Kabine und gingen bereits in der zweiten Minute mit 1:0 in Führung. Nach einem Querschläger in der Sontheimer Hintermannschaft, nutzte Oberriedens Kapitän Rainer Holzhey den vorhandenen Platz und nickte den Ball per Kopf ein. Doch die Gäste fingen sich schnell und dominierten spätestens ab der zehnten Minute das Spielgeschehen. „Sontheim hat einen richtig guten Spielaufbau“, erkannte auch Michael Lutzenberger nach dem Spiel an. So ließen die Gäste den Ball im Mittelfeld schön laufen und spielten sich in der ersten Halbzeit Chance um Chance heraus. Doch Torjäger Tobias Kirchmaier vergab zweimal aus aussichtsreicher Position (5./7.).

Schiedsrichter pfeift nicht

In der 15. Minute schrien die mitgereisten Sontheimer Fans auf und forderten Elfmeter – die Pfeife von Schiedsrichter Rudolf Schaur blieb aber zur Überraschung vieler stumm.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

In der Folge rannte der TVS weiter unermüdlich an, während Oberrieden nicht mehr aus der eigenen Hälfte herauskam. So war das 1:1 durch den mitgelaufenen Innenverteidiger Christoph Rothermel hochverdient (25.) und ein Tor des Willens. Zwar ließ nach dem Ausgleich der Druck der Sontheimer etwas nach, dennoch hätten Markus Neher (30.), Tobias Kirchmaier und Maximilian Zick nach einer Doppelchance (44.) eigentlich die Führung für die Gäste erzielen müssen. Oberriedens Torwart Patrick Schropp parierte jedoch entweder hervorragend oder seine Vorderleute brachten noch irgendwie einen Fuß dazwischen. So blieb es beim aus Oberriedener Sicht schmeichelhaften 1:1 zur Pause. „Wir müssen in der ersten Halbzeit eigentlich fünf Tore machen bei diesen hundertprozentigen Chancen“, ärgerte sich Trainer Thomas Immerz.

Schiedsrichter pfeift wieder nicht

Im zweiten Spielabschnitt war die Partie bei Weitem nicht mehr so ansehnlich wie in der ersten Hälfte. Bei deutlich niedrigem Tempo sahen die rund 100 Zuschauer wenige Torraumszenen und dafür mehr Zweikämpfe im Mittelfeld. Dies kam den Gastgebern zu Gute, die sich viel leichter taten, Sontheim vom eigenen Tor fern zu halten. In der 75. Minute schrien erneut alle, die es mit Sontheim hielten, auf und forderten Handelfmeter – Schiedsrichter Rudolf Schaur pfiff zur Aufregung vieler jedoch wieder nicht.

Sieben Minuten später war es den meisten Fans dann jedoch egal. Nach einem Eckball stieg Christoph Rothermel hoch und köpfte den Ball unhaltbar zum 1:2 ins Tor. Der zweite Treffer des Innenverteidigers brachte noch einmal Feuer in die Partie. Oberrieden versuchte alles, um noch irgendwie den Ausgleich zu erzielen, fand aber fast keine Mittel. Die beste Chance vergab Stefan Schalk, dessen Ball aus 18 Metern knapp über das Tor ging. Sontheim bekam nun viel Platz zum Kontern und erzielte mit dem Schlusspfiff durch Tobias Kirchmaier das 1:3.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren