Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Warmisried verliert ersatzgeschwächt

Tischtennis

13.10.2020

Warmisried verliert ersatzgeschwächt

Nichts zu holen gab es für die Warmisrieder Tischtennisspieler um Florian Mayer im Heimspiel gegen Dachau.
Bild: Andreas Lenuweit

Plus Im zweiten Heimspiel setzt es für den Aufsteiger eine deutliche Niederlage gegen den ASV Dachau. Dagegen war die Landesligapartie der Bad Wörishofer ein einziges Auf und Ab.

Was den Bad Wörishofern ihre Auswärtsschwäche, ist den Warmisriedern offenbar die Heimbilanz. Auch das zweite Heimspiel ging nämlich verloren.

TTSC Warmisried

Verbandsliga Südwest Aufgrund zweier Ausfälle in Reihen der Unterallgäuer, wurden kurzerhand zwei Ersatzspieler aus der zweiten Mannschaft in den Kader berufen. Für Nico Holzheu (Nummer eins) und Christian Schindler (Nummer fünf) standen Helmut Roiser und Michael Gil am Tisch und versuchten, sich gegen den starken TSV Dachau zu wehren.

Dies gelang im ersten Einzeldurchgang allerdings überhaupt nicht, alle Warmisrieder Akteure verloren ihre Spiele. Schnell stand es somit 0:6. Doch dann erkämpften Kapitän Thomas Brenner und Florian Mayer jeweils einen Punkt. Beide zeigten sehenswerte Ballwechsel und verkürzten auf 2:6.

Die übrigen vier Spiele gingen jedoch allesamt wieder an die Gäste, was nach drei Stunden die 2:10-Niederlage zur Folge hatte. (ttsc)

TTF Bad Wörishofen

Landesliga Westsüdwest, Männer Ein spannendes und dramatisches Spiel über drei Stunden lieferten sich die Tischtennisfreunde Bad Wörishofen und die SG Dösingen, am Ende teilte man sich mit dem 6:6 die Punkte. Die Gastgeber mussten krankheitsbedingt auf ihren Spitzenspieler Xaver Eschenlohr verzichten. Dösingen konnte dagegen erstmals in Bestbesetzung antreten, auch mit ihrem Neuzugang auf Nummer eins, Alexander Hartl.

Gleich in den Spitzenspielen lief es für die Wörishofer etwas unglücklich. Rudolf Grund verlor in einem ausgeglichenen Match mit 1:3 und Karl Deeg führte im fünften Satz gar gegen Alexander Hartl mit 10:7, konnte aber keinen der drei Matchbälle verwerten und unterlag so noch mit 10:12. Auch Horst Müller befand sich nach einer 2:0-Satzführung gegen Jürgen Weiß auf Siegkurs und verlor noch mit 2:3. Dann aber folgten drei Siege durch Hermann Kees, Lukas Wolf und Dieter Gerhardinger, sodass es 3:3 stand. Die Partie war wieder offen.

Im Spitzenpaarkreuz landeten nun Grund gegen Hartl und Deeg gegen Stephan Weiß glatte Siege – die Bad Wörishofer wähnten sich auf der Siegerstraße. Doch es folgten drei Spiele, die erst im fünften Satz entschieden wurden: Müller, Kees und Wolf verloren ihre Zweitspiele, plötzlich stand es 5:6. Nun lag es an Gerhardinger, wenigsten noch einen Punkt zu retten – und auf den Routinier war Verlass. Im fünften Satz gewann er mit 11:9 und holte so den sechsten Punkt zum 6:6-Unentschieden.

Bezirksliga-Gruppe 2 Ost, Männer Auch die zweite Mannschaft der Tischtennisfreunde spielte remis, gegen den TTC Oberneufnach hieß es 6:6. In den Spitzenbegegnungen siegte Dieter Gerhardinger sowohl gegen Jesse als auch gegen Fischer; dagegen blieb hier ein Sieg Alois Beierl verwehrt. Auch in der Mitte ein ähnliches Bild. Manuel Müller und Daniel Müller bezwangen zwar Maier, aber gegen Zwerger setzte es Niederlagen.

Am kuriosesten ging es am hinteren Paarkreuz zu. Markus Simon unterlag zuerst knapp mit 2:3 gegen Stadler, führte dann im seinem Zweitspiel im fünften Satz gegen Böck mit 10:6 und musste sich noch mit 12:14 geschlagen geben.

Anders lief es bei Gerhard Lucke, der zuerst zu einem 3:0-Sieg gegen Böck kam. Beim abschließenden Spiel lag Lucke gegen Stadler mit 1:2 Sätzen und im vierten Satz mit 5:10 zurück. Er wehrte nicht nur die fünf laufenden Matchbälle ab, sondern gewann diesen Durchgang noch mit 12:10 und den fünften Satz mit 11:7 und sorgte so noch für den Punktgewinn. (er)

Mehr zum Tischtennis aus der Region lesen Sie hier:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren